Freitag, 22. Juli 2011

Maracuja-Curd

















Unglaubliches aus dem Supermarkt: Ich schlendere beim Obst vorbei und sehe ein Kistchen mit Maracujas, zu einem unverschämt günstigen Preis. Um nicht bei der Kassa zurückgeschickt zu werden, weil das ganze sich als Irrtum rausstellt, frage ich eine Verkäuferin und bekomme zur Antwort "der Preis stimmt schon so, die sind so verschrumpelt, die kaufen die Leute nicht mehr". Ich schon. Viele. Sehr viele. Eigentlich alle. Kauft sowieso sonst niemand. Weil sie so verschrumpelt sind. Das sollte ich einmal meinem Gemüsedealer erzählen. Jedenfalls werde ich den Supermarkt im Auge behalten.
Kurz darauf duftet es ganz herrlich in meiner Küche. Ich mache sofort Maracuja-Curd und friere das restliche Maracujamark portionsweise ein.

Maracuja-Curd

140 ml Maracujamark, passiert
210 g Backzucker
6 Eidotter
90 g Butter
1 Prise Salz

Die Dotter und den Zucker über Wasserbad verrühren, bis der Zucker aufgelöst ist. Die restlichen Zutaten zugeben und so lange rühren, bis die Masse ein wenig eingedickt ist und 70 Grad erreicht hat. Das dauert mindestens eine Viertelstunde. In Gläschen füllen und kühl lagern. Es hält drei bis vier Wochen im Kühlschrank – bei uns eher nicht, ich würde sagen, in einer Woche ist nichts mehr davon übrig.

Für Lemon-Curd nehme ich 140 ml Zitronensaft und drei Teelöffel Zitronenzesten. Ich hab´s im Winter auch schon mit hellen Orangen und mit Blutorangen probiert. Einen Versuch möchte ich auch noch mit Brombeeren machen.
Wir essen das Curd als Aufstrich auf warmem Toast, manchmal einfach pur. Verwendungsmöglichkeiten gibt es aber sicher noch unzählige, zum Beispiel als Füllung für Macarons, Kekse und Pies.

Kommentare:

  1. glückliche maracujajägerin! das hat sich halt noch nicht so rumgesprochen, dass das die reifen, aromatischen sind. mögen diesen blogeintrag nur wenige leute lesen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ist ok ich wusste das!
    eine wunderbar kreative Idee.

    AntwortenLöschen
  3. ich hab' jetzt in meinen vier "großen" büchern von nigel slater (appetite, einfach gut essen, tender vol. I & II) geschaut, aber nirgendwo curd-rezepte gefunden. ist das maracuja-curd-rezept auch von ihm? weil das hier ist schon ein bisserl (ganz) anders: http://www.guardian.co.uk/lifeandstyle/2010/mar/07/nigel-slater-lemon-curd-recipes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, das maracuja-curd ist nicht vonm slater. das hat der mitkoch in zahlreichen testreihen ermittelt - frag mich nicht, wie oft ich in dieser zeit curd gegessen habe :-)
      also er hat eigentlich am perfekten lemon-curd gearbeitet, ich hab dann einfach die zitronen durch maracuja ersetzt.

      Löschen
  4. verstehe! dann brauche ich das nicht mehr tun (eine versuchsreihe machen) ;-) habe noch eins bei delia smith gefunden, das muss ich noch mit eurem bzw. slaters vergleichen. dann erst darf ich an die töpf'. ob ich allerdings schon irgendeins meiner schätzchen schlachten kann, weiß ich. ich könnt' sie nur anschaun. wie geht's euren zitrusfrüchten eigentlich?

    AntwortenLöschen
  5. wieso ist da das "nicht" verloren gegangen? das ist ein zeichen! ich muss zur tat schreiten!

    AntwortenLöschen
  6. unsere zitrusfrüchte schauen heuer sehr gut aus in ihrem winterquartier. sie werden täglich vom mitkoch kontrolliert und gepflegt. die clementinen bekommen grade orange backerl. und die zitrone hat kleine blütenknospen (die hab ich letztes jahr aus einem merkur-markt "gerettet"). ach ja: meyer-zitronenkerne nicht wegwerfen!!! ;-) Lieber wär mir ja ein meyer-bäumchen, muss mal schauen, ob ich das bei dem zitrushändler in kärnten bekomme.

    AntwortenLöschen
  7. bekommst du sicher, die neuen in schönbrunn sind ja auch zugekaufte (weiß aber nicht, woher - von dem von dir genannten jedenfalls sicher nicht). kerne hebe ich auf, aber wie muss ich sie behandeln? waschen und auf küchenrolle trocknen lassen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, bittebitte, einfach nur trocknen lassen, das genügt. DANKE!

      Löschen
  8. Küchenschabe, sag, wie machst du das Maracujamark? Passierst Du mit der flotten Lotte? Ich habe gerade Maracujas zu Hause und würde das Curd gerne ausprobieren.
    Lieben Gruß von Frau Ziii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frau Ziii,
      ich hab mir vor einigen Jahren nur fürs Passieren einen Bosch Mixer gekauft, weil der beim Zubehör einen Passierstab (nicht Pürierstab!) mit dazugehördendem Behälter hatte. Mittlerweile sind diese Dinger Mangelware, wie ich gerade beim Googeln gesehen habe. Dabei ist er total praktisch und dauernd im Einsatz. Natürlich kann man alles auch von Hand durch ein Sieb streichen, macht kräftige Oberarme ;-)

      Löschen