Samstag, 23. Juli 2011

Stachelbeeren und Vanillesauce



















Heute hab ich die letzten Stachelbeeren gepflückt. Eigentlich wollte ich sie den Amseln überlassen, doch dann hab ich bei Petra von Chili und Ciabatta das Rezept für Stachelbeergrütze mit Vanillesauce gelesen. Schwupp, schon saß ich vor dem Stachelbeerstrauch. Die Ausbeute war fast genau ein halbes Kilo, ideal für das Rezept. Ich hab die Vanillesauce noch mit etwas geriebener Tonkabohne verfeinert (sehr mutig von mir, wenn man beim Herrn Katzer nachliest!).
Bei mir spreizt sich alles, das Rezept Stachelbeergrütze zu nennen, das Wort gefällt mir überhaupt nicht, also:

Stachelbeeren und Vanillesauce

Stachelbeeren:
500 g rote Stachelbeeren
200 ml Wasser
abgeriebene Schale einer Zitrone
150 g Zucker
40 g Speisestärke

Vanillesauce:
125 ml Schlagobers
125 ml Milch
1/2 Vanilleschote
etwas geriebene Tonkabohne
1 Ei
1 Eigelb
30 g Zucker
1 Prise Salz

Die Stachelbeeren putzen, mit Wasser, Zucker und Zitronenschale aufkochen, bis die Beeren platzen. Durch ein Sieb streichen, um Kerne und Haut zu entfernen. Speisestärke mit etwas Wasser glattrühren. Die Stachelbeeren wieder in einen Topf geben und erhitzen, nach und nach die Speisestärke dazugeben und aufkochen, dabei ständig rühren. Kleine Dessertschüsselchen oder Gläschen zur Hälfte mit den Stachelbeeren füllen und kalt stellen.

Für die Vanillesauce Ei, Eigelb und Zucker mit dem Schneebesen rühren bis sich der Zucker aufgelöst hat. In einem Topf Milch, Schlagobers, Vanilleschote und geriebene Tonkabohne aufkochen, dann vom Herd nehmen. Etwas von der heißen Milch unter die Eimischung rühren, dann die gesamte Eimischung zur heißen Milch in den Topf leeren. Den Topf wieder auf den Herd stellen und die Mischung so lange rühren, bis sie eindickt. Nicht kochen lassen!

Die Vanillesauce durch ein Sieb in eine Schüssel gießen und erkalten lassen. Dann die Vanillecreme auf die Gläschen mit den Stachelbeeren verteilen. Bis zum Servieren kühl stellen.

Kommentare:

  1. Grütze - meinen Mann schüttelt's bei dem Wort auch immer ;-)

    AntwortenLöschen
  2. tonkabohne und katzer auch noch...gefällt mir hier.

    AntwortenLöschen