Mittwoch, 14. Dezember 2011

Fruchtiger Limetten-Kokos-Kuchen



Es kommt eine Zeit, da kann ich Kekse nicht mehr sehen. Das süße krümelige Zeugs löst bei mir jedes Jahr ab Mitte Dezember heftige Abwehrreaktionen aus. Selbst meine heißgeliebten Vanillekipferl ziehen nicht mehr. Es ist Zeit für einen fruchtigen Limetten-Kokos-Kuchen: Ganz unscheinbar kommt er daher, schmeckt aber sommerfruchtig und erfrischend. Eine Wohltat.
Das Rezept stammt aus der Edition "Books for Cooks". Darin veröffentlichen die Besitzer der Buchhandlung "Books for Cooks" (London, Notting Hill) ein "best of" der lagernden Bücher. Sicher eine subjektive Auswahl – aber wirklich vom Feinsten!

Limetten-Kokos-Kuchen

175 g weiche Butter
175 g Staubzucker
abgeriebene Schale von 3 Limetten
250 g Kokosraspel
6 Eier
175 g glattes Mehl, Typ 480
1 EL Backpulver

250 g Zucker
125 ml Wasser
Saft von 4 Limetten

Butter, Zucker und Limettenschalen schaumig rühren. Dann Kokosraspel und Eier abwechselnd unterrühren. Mehl und Backpulver zufügen. Den Teig in eine gebutterte, bebröselte Springform (Durchmesser 26 Zentimeter) geben. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ungefähr 50 Minuten backen. In der Zwischenzeit Zucker und Wasser in einem Topf erwärmen. Sobald sich der Zucker aufgelöst hat, den Sirup aufkochen und fünf Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und den Limettensaft einrühren. Den Kuchen aus dem Backrohr nehmen, aber in der Springform lassen.

Den gesamten Limettensirup sehr geduldig auf die Oberfläche des heißen Kuchens pinseln. Das dauert in etwa so lange, wie der Mitkoch braucht, um den Wohnzimmerteppich mit dem Staubsauger von Katzenhaaren zu befreien, also etwa zehn Minuten. Jetzt aus der Form nehmen und völlig auskühlen lassen.

Kommentare:

  1. Limettenaroma mag ich sehr und mit Kokos backe ich eh viel zu selten - der könnte TROTZ all der Plätzchen (oder gerade deswegen ;) auf die Liste rutschen. Zumal der Kuchen von innen leuchtet - ob sich das überträgt ;O)?

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    der Kuchen sieht umwerfend aus, so saftig und flaumig zugleich... den werde ich auf jeden Fall nachbacken und meinen lieben Kolleginnen mitnehmen, die mögen Kokos genauso gerne wie ich ;)

    LG
    Stephi

    AntwortenLöschen
  3. Halli-hallo,
    eins muss man lassen: diese Kombination Limette-Kokosnuss ist einfach ein Hochgenuss. Ein etwas unerwarteter Gaumenkitzel, diese Aromenkombination, sehr erfrischend, wie bereits notiert.
    Da mir das Einpinseln einfach zu langwierig erschien, habe ich kurzerhand mit einem Stäbchen eine ganze Menge kl. Löcher in die Kuchenoberfläche gepiekt (in 3 konzentrischen Ringen angeordnet), um dann den Limettensyrup mit einer gr. Spritze portionsweise zu injezieren. Ging viel flotter von der Hand, als das pinseln. Der Kuchen war im nu weggeputzt!
    Danke für diese "Creation".
    LG, stoeffle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Stäbchenmethode merk ich mir vor - wird beim nächsten Mal probiert. Schön, dass dir der Kuchen geschmeckt hat. Übrigens: ich hab noch viel mehr tolle Kuchenrezepte ;-) ...

      Löschen