Donnerstag, 22. Dezember 2011

Variationen zu den Gebrüdern O.



Trotz Weihnachtsstress überfiel mich gestern die Lust, etwas Neues, Aufwändiges und Besonderes zu kochen. Erste Wahl für dieses Vorhaben: meine Obauer-Kochbücher. Ich liebe die Obauer-Küche, seit wir vor einigen Jahren dort ein ausgezeichnetes Menü und ein fantastisches Frühstück genossen haben. Die Bücher dienen mir allerdings nur als Inspiration. Es ist vielleicht nicht im Sinn der Brüder, aber ich picke mir aus ihren Rezepten oft nur einen Teil heraus, etwa eine besondere Sauce oder eine Beilage. Unser Abendessen wurde eine Kombination aus zwei Rezepten, aus verschiedenen Büchern.

Schweinsfilet mit Karottenbutter
Salat mit Romanesco, Thai-Spargel, Haselnüssen und Ingwer-Orangen-Bröseln
für 2 Personen

4 Medaillons vom Schweinsfilet
Schwarzer Pfeffer (Küchenschabe: Kampot-Pfeffer)
Salz
Olivenöl
Weißwein

Die Schweinsmedaillons mit Olivenöl beträufeln. Rundherum in einer Pfeffer-Salz-Mischung wälzen. In eine heiße Pfanne geben und auf jeder Seite ein bis zwei Minuten anbraten. Einen Schuss Weißwein in die Pfanne geben und zugedeckt bei geringer Hitze noch drei Minuten garen.

Karottenbutter:
2 Karotten
1 Zwiebel
1 EL brauner Zucker
30 ml Weißweinessig
100 g Butter
2 EL Creme fraiche

Karotten schälen und blättrig schneiden. Zwiebel fein hacken. In 400 ml Wasser mit dem Zucker ungefähr 20 Minuten einkochen. Essig, Butter und Creme fraiche unterrühren. Pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.



Salat:
300 g Romanesco
1 Bund Thai-Spargel
30 g Haselnüsse
80 g Semmelbrösel
1 Orange mit unbehandelter Schale
3 EL Butter
1 Stück Ingwer, ca. 2 cm lang

Vinaigrette:
125 ml Orangensaft, frisch gepresst
2 EL Honig
Salz
Tabasco
Haselnussöl

Den Romanesco putzen, in gesalzenem Wasser bissfest kochen. Im Kochwasser zur Seite stellen. Die Haselnüsse auf ein Backblech legen, etwas salzen und mit Wasser besprenkeln. Bei 200 Grad ungefähr fünf Minuten rösten.
Für die Brösel den Ingwer schälen und fein reiben. Die Schale der Orange reiben oder Zesten davon abreißen. In einer Pfanne die Butter zerlassen. Ingwer, Orangenschale und Brösel darin rösten.

Für die Vinaigrette Orangensaft mit Honig, einigen Spritzern Tabasco, Salz und Haselnussöl zu einer homogenen Emulsion mixen. Geröstete Nüsse grob hacken. Den Thai-Spargel in kochendem Salzwasser eine Minute blanchieren. Romanesco und Spargel auf einen Teller geben, mit Vinaigrette beträufeln, mit Nüssen und Bröseln bestreuen. Mit Weißbrot servieren.



Kommentare:

  1. Sehr schick schaut das aus!
    Find ich toll, dass du vor Weihnachten so Lust am Kochen hast.

    AntwortenLöschen
  2. Ein paar Rezepte und Tricks der Obauers gehören auch zu meinem Repertoir (auch wenn ich mein erstes Kochbuch der Brüder schon längst weiterverschenkt habe. Die Karottenbutter ist eines davon!

    AntwortenLöschen
  3. Nettes Festtagsessen, dabei ist das für dich ja erst das warm-up!!
    Übrigens weiß ich jetzt warum dein Blog so - erstmal befremdlich - heißt. In einer russischen Novelle las ich das Küchenschaben ein Zeichen von Wohlstand sind!

    AntwortenLöschen
  4. @ Turbohausfrau
    Lust am Kochen hab ich fast immer. Weihnachten bin ich aber nicht so gefordert, am 24. sind wir bei meinen Eltern, am 25. koche ich, am 26. sind wir schon wieder eingeladen ... :-)

    @ Eline
    nein, Obauer schenk ich keinen her. Überhaupt liebe ich meine Kochbuchsammlung, Bücher überhaupt - darum hab ich zuhause auch fast keinen Platz mehr, während es bei anderen deutlich ordentlicher und großzügiger aussieht ... :-)

    @ Ilse
    Wohlstand, wirklich? Das ist ja lustig - wie heißt die Novelle, die muss ich auch lesen!

    AntwortenLöschen
  5. http://www.randomhouse.de/Buch/Herbstfliegen/Irene-Nemirovsky/e258277.rhd
    Irene Némirovski, Herbstfliegen. Ein bedrückend schönes Büchlein.

    AntwortenLöschen
  6. Sieht köstlich aus! Die Karottensauce hat es mir angetan.

    AntwortenLöschen
  7. @ zorra
    dankeschön - sie war auch der star des menüs und wurde von uns komplett verputzt :-)

    AntwortenLöschen