Samstag, 3. September 2011

Kritischer Blick: welcher Fisch?




















Tonno, Thunfisch, Atún - ich hab ihn so gerne gegessen, ich war thunfischsüchtig. Nein, falsch, ich bin immer noch thunfischsüchtig. Aber ich darf ihn nicht mehr essen. Zumindest nicht jeden. Sardinen auch nicht. Zumindest nicht die aus dem Mittelmeer. Zander: jein. Forelle: jein. Und Krustentiere vertrag ich sowieso nicht.

Der WWF Österreich hat einen kleinen praktischen Einkaufsratgeber herausgegeben. Dort werden im Ampelsystem die Fische gezeigt, die man nicht, eventuell oder noch mit gutem Gewissen essen darf. Fazit: Fisch nicht zu oft, möglichst aus heimischen Gewässern und mit Bio- oder Umweltsiegel. Die PDF-Datei kann man downloaden.

Der Fisch auf dem Foto ist eine geräucherte Lachsforelle. Hat einer meiner Arbeitskollegen gefischt und mir im Austausch für Zucchini (wieder ein paar losgeworden!) geschenkt.

Anmerkung zum Thunfisch: Ich hab´s nicht übers Herz gebracht, dem armen Thunfisch auch noch sein H wegzunehmen (beim Känguruh geht´s mir genauso).

Kommentare:

  1. ja ich finde auch, die sollen dem Känguru seine ruh lassen!

    AntwortenLöschen
  2. Ich zieh´s durch. Ich versuch´s zumindest. Thunfisch auf keinen Fall...

    AntwortenLöschen
  3. warte mal Claus, morgen gibts hier "Thunfisch", den wir essen dürfen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. weissen Thunfisch vom Atlantik kann man weiterhin bedenkenlos kaufen, nur gibt's denn nicht ausserhalb von France.....Und die Fangzeit ist jetzt auch vorbei. Ansonsten gibt's MSC Thunfisch aus Dosen, ich kaufe aber eh immer noch den weissen.
    Ducasse und Robuchon haben keinen Thunfisch mehr auf der Karte, mein Fischhândler auch nicht mehr, ich habe dort so rumgemotzt, dass sie eingeschwenkt haben, und wenn ich aus Zufall Thunfisch ( auch den aus der Südsee!) auf Blogs entdekce, meckere ich herum, nur so kapieren es die letzten Ignoranten....

    AntwortenLöschen