Samstag, 17. September 2011

Hühnerkeulen mit Harissa und buntem Mangoldsalat




















Ein ganz einfaches Rezept. Von Nigel Slater aus dem Buch kitchen diaries. Die Vorbereitung dauert nur einige Minuten. Moment, das stimmt jetzt so nicht: Man muss ja die Hühnerkeulen entbeinen. Wenn jemand das das erste Mal macht, kann die Kocherei doch etwas länger dauern. Erklären werd ich das Entbeinen hier nicht, das kann man sich mit zwei, drei Klicks ergoogeln, auch von Arthurs Tochter gibts auf youtube ein Video dazu. Und während das Huhn im Backrohr schmort, gehe ich kurz in den Garten und schneide ein ein paar bunte Mangoldstiele für den Salat. Am besten passt Weißbrot dazu.




















Hühnerkeulen mit Harissa und buntem Mangoldsalat
Für 2 Personen

4 Hühnerkeulen
2 TL Harissa
2 EL griechisches Joghurt
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Die Hühnerkeulen entbeinen. Harissa mit Joghurt, Olivenöl, Salz und Pfeffer gründlich mischen und die Hühnerkeulen damit rundherum einreiben. Mit der Hautseite nach unten in eine feuerfeste Form legen und im Backrohr unter dem Grill braten, nach ungefähr zehn Minuten wenden. Durchgebraten sind sie nach  etwa 30 Minuten, zwischendurch aber immer kontrollieren, dass sie nicht zu schwarz werden.




















 Bunter Mangoldsalat

ca. zehn bunte Mangoldstiele
2 Knoblauchzehen, in hauchdünne Scheibchen geschnitten
3 EL Aceto Balsamico
6 EL Olivenöl
2 TL Dijonsenf
1/2 TL Chilipulver
eine Handvoll Rosinen, in warmem Wasser eingeweicht
1 TL Zucker
Salz, Pfeffer


























Mangold waschen. Mangoldstiele von den Blättern trennen. Die Stiele in etwa fünf Zentimeter lange Stücke schneiden und diese längs halbieren. In kochendem Salzwasser ungefähr acht bis zehn Minuten blanchieren. Herausnehmen und kalt abschrecken, trocknen. Die Blätter in fingerdicke Streifen schneiden und im kochenden Wasser eine Minute blanchieren. Ebenfalls kalt abschrecken und trocknen. Alle anderen Zutaten mit dem Schneebesen aufschlagen und über den Mangold gießen, gut durchmischen. Mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen.

Kommentare:

  1. Wahrscheinlich komme ich am geschicktesten einfach bei dir vorbei und laß mir das Entbeinen zeigen ;). Toll, einen Salat aus Mangold - noch nie gesehen. Allerdings muß ich die Rosinen ersetzen. Die picken wir beide raus..

    AntwortenLöschen
  2. zu den Rosinen hab ich vor kurzem bei der Vorspeisenplatte einen netten Tweet gelesen, der ungefähr so ging: "Immer wenn ich Rosinen im Essen sehe, denke ich mir, es sind kleine Käfer und esse einfach weiter ..." ;-)

    AntwortenLöschen