Samstag, 13. August 2011

Sieg über die Wespen



















Todesmutig stehe ich auf der Leiter. Ich werde umschwärmt von Dutzenden Wespen. Einige Hornissen sind auch dabei. Und alle wollen wir wir nur das eine: Zwetschken. Die Tierchen sind nervös und irritiert. Dabei ist genug für alle da: Ich möchte nur Früchte für einige Gläser Zwetschkenmarmelade und einen Kuchen. Das Rezept dafür stammt noch von meiner Oma.

Zwetschken-Mandel-Kuchen

Teig:
300 g glattes Mehl, Typ 480
1 Pkg. Backpulver
100 g Staubzucker
1 Eigelb
180 g Butter

Füllung:
200 g gemahlene Mandeln
100 g brauner Zucker
1 TL Zimt
1 Messerspitze Nelkenpulver
3 Eier
 Zwetschken, entkernt und halbiert
Staubzucker zum Bestreuen

Aus Mehl, Backpulver, Staubzucker, Eigelb und Butter einen Mürbteig kneten und eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen.
Mandeln und Zucker mischen. Die Eier verquirlen und mit den Gewürzen in die Mandel-Zucker-Masse geben. Gut vermischen, sodass ein dicker Brei entsteht.
Den Teig ca. fünf Millimeter dick ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die Mandelmasse gleichmässig daraufstreichen.



















Die Zwetschken mit der Innenseite nach oben dicht auf die Mandelmasse legen. Den Kuchen im vorgeheizten Backrohr ca. 35 Minuten bei 180 Grad Heißluft backen, nach etwa 20 Minuten kontrollieren, ob er oben nicht zu dunkel wird, eventuell mit Alufolie abdecken und die restliche Backzeit dann mit Ober-/Unterhitze weiterbacken. Den Kuchen aus dem Backrohr nehmen, etwas abkühlen lassen, in Stücke schneiden und mit Staubzucker bestreuen.
Die Wespen sind schon wieder da ...

Kommentare:

  1. Oma's Rezepte sind die besten! Die Vorgehensweise mit dem Mandelbrei ist mir neu - klingt sehr gut!

    Die Wespen, ja... Fies wird's, wenn die Tierchen die Früchte aushöhlen und es sich darin gemütlich machen. Also besser anschauen, was man sich in den Mund steckt... (Hatten wir dieses Jahr mit Stachelbeeren und Datteln, Zwetschgen gibt's dieses Jahr bei uns irgendwie keine)

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, der Mandelbrei hört sich klasse an. Haste dich bei dem Mehltyp vertippt?

    AntwortenLöschen
  3. @ Claus
    vertippt? Nein, ich glaube nicht, ich bin halt Österreicherin :-) und bei uns ist glattes Mehl Typ 480 das Standardmehl für Mehlspeisen, laut Wikipedia heißt es in Deutschland Typ 405.

    AntwortenLöschen
  4. Ich freue mich schon darauf diesen Kuchen einmal zu backen.
    Ich war nur einmal als junges Mädchen in östereich aber das Essen dort war der Hit egal was es gab.
    Auch ich kenne es so nicht mit der Mandelmasse weiß aber heute schon das er sehr lecker sein wird.
    Danke Küchenschabe für dein Omarezept.Liebe Grüße aus Deutschland sendet Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bärbel,
      da musst du halt noch eine zeitlang warten mit diesem Kuchen - außer du hast (so wie ich) noch Zwetschken im Tiefkühler :-)

      Löschen