Sonntag, 24. Februar 2013

WORST CASE FÜR DEN APFEL

Mein MacBook Air steht gerne in der Küche rum. Eben da, wo ich sehr oft anzutreffen bin. Deshalb sieht es vielleicht auch nicht mehr ganz so hübsch aus, wie vor einem Jahr, als ich es mir zu Weihnachten selbst geschenkt habe. Es ist aber auch einfach zu praktisch, es ist nicht groß und es stört ja nicht. Das Gleiche gilt für meine Kamera. Da treibe ich den Mitkoch schon mal zur Weißglut, wenn auf der Optik wieder mal ein fettiger Fingerabdruck zu sehen ist.

Und weil ich im Umgang mit unseren elektronischen Geräten so cool, salopp und sorglos bin, hat es mich jetzt erwischt. Flüssigkeit über die Tastatur gekippt ... und aus.

Rettungsversuche waren vergeblich. Laptop auf den Kopf stellen, damit alles rausrinnt - nix. Es lässt sich nicht mehr starten. Internet-Tipps "aufschrauben, Akku raus, Computer in Reis legen ..." helfen nichts, wenn die Schrauben eine Sonderanfertigung sind, die nur ein Apfeltechniker aufbekommt. Und es ist Samstag nachmittag. Also kein Apfeltechniker ... kein Laptop ...

... Nur ein Rezept. Ein tröstendes, wärmendes für die arme, gar nicht mehr so coole Küchenschabe (auch für den Mitkoch, der sich merklich bemühte, nicht zu sagen "das hab ich dir ja schon immer gesagt ...")

Indonesisches Huhn mit geröstetem Butternusskürbis
Für 2 Personen

1 Hühnerbrust, ausgelöst, halbiert

Marinade:
1 Zwiebel, geviertelt
3 cm frischer Ingwer, geschält
2 EL Honig
6 EL helle Sojasauce
2 EL rote Chili Paste (z. B. Sambal olek)
Saft von 2 Limetten

Kürbis:
ca. 500 g Butternusskürbis, entkernt und in etwa zwei Zentimeter große Stücke geschnitten
1 rote Zwiebel, in 1 cm große Stücke geschnitten
1 TL Chilipulver (oder mehr, ja nach Geschmack)
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
3 EL Olivenöl
3 EL Balsamicoessig (K: Vincotto)
2 EL Zitronensaft
Salz

200 g griechisches Joghurt
1 Bund frischer Koriander, gehackt
Salz

Für die Marinade Zwiebel, Ingwer Honig, Sojasauce, Chilipaste und Limettensaft zu einer Paste pürieren. Die Paste über die Hühnerteile gießen und eine Stunde marinieren.
Backrohr auf 200 Grad vorheizen.

Knoblauch, Chilipulver, Olivenöl, Balsamico, Zitronensaft und Salz mischen. Kürbis- und Zwiebelstücke in eine Schüssel geben und gut damit mischen, bis alles mit der Sauce überzogen ist. Auf ein Backblech geben und im vorgeheizten Backrohr 30 bis 40 Minuten rösten, bis der Kürbis leicht karamellisiert ist.
Einen schweren Topf stark erhitzen. Die Hühnerteile aus der Marinade nehmen, etwas abtropfen lassen und anbraten, bis sie rundherum schön gebräunt sind. Die Marinade dazugießen und etwa 30 Minuten köcheln lassen, bis das Fleisch durch ist.
Koriander mit Salz und Joghurt mischen.

Auf einer Platte die Hühnerteile anrichten. Die Sauce rundherum gießen und die karamellisierten Kürbisstücke auf die Sauce legen. Mit Joghurt servieren.
Das schmeckt wunderbar rund und aromatisch, genau wie wir es mögen. Bei großem Hunger kann es durchaus passieren, dass das geröstete Kürbisgemüse zu wenig für zwei ist - nächste Mal werde ich etwas mehr davon machen!

In den nächsten Tagen geht's zum Apfeltechniker. Hoffentlich kann der zumindest meine Daten retten ...





Kommentare:

  1. So ein Pech...
    bzw. dein Rezept so ein Glück für uns!
    lg,

    die Daten sind sicher zu retten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hoffe es ... :-(
      Bis dahin sitze ich vor unserem Standgerät und trauere der Zeit nach, als ich beim Bloggen gemütlich auf der Couch lag!

      Löschen
  2. Das ist der Obergau...ich kann mit dir fühlen und schiebe meinen PC jetzt gleich mal aus der potentiellen Gefahrenzone :) :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dabei weiß ich ganz genau, dass mir das auf Dauer keine Lehre sein wird - in einem halben Jahr wird der nächste Mac wieder in der Küche stehen ...

      Löschen
  3. Wo gehobelt wird, fallen Späne und bei allen Geräten wie Handy, Kamera und Computer, die nass geworden sind, gilt: sofort ausschalten und ein paar Tage neben die Heizung stellen, ansonsten absolut gar nichts tun, bloss nicht einschalten! Meine Iphones haben schon gebadet und meine Kamera hat schon eine Nacht bei strömendem Regen im Garten verbracht. Funktioniert alles einwandfrei. Und, Küchenschabe, betrachte es einfache so: Dein Air hat Platz gemacht für ein neues MacBook Pro mit Retina Display ;-)
    Lieben Gruß von Frau Ziii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ziii, derzeit drücke ich alle paar Stunden mal den Einschaltknopf, aber es tut sich nix. Und: es wird - falls es wirklich hinüber ist - wieder ein Air werden, und zwar das kleinere. Ich schlepp es nämlich überall hin mit, und da muss es klein und leicht sein (iPad mag ich nicht so, da ist das Tippen so mühsam). liebe Grüße nach Wien!

      Löschen
  4. Oioioi...musseltoff, kann ich da nur sagen. Datenrettung geht bestimmt! (Mein altes Toughbook darf deshalb auf dem Schreibtisch bleiben, obwohl es schon mal ein Jahr in einer Radtasche um die Welt gehoppelt ist :-) und die kleine tough-Kamera akzeptiert auch einen Fall aus 1 m Höhr klaglos...). Das indonesische Huhn darf in meine Pfanne, sobald ich meine dicken Viecher (1 Huhn=3kg) geliefert bekomme. Vielleicht ohne Kürbis, der macht sich hier nämlich schon sehr rar... Schönen Abend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, du hast recht, aber ich glaube eigentlich auch, dass die Daten noch da sind - in ein paar Tagen weiß ich mehr!

      Löschen
  5. Oh weia, Du Arme. Das ist ja ganz schlimm! *trösttrösttröst*
    Ich kann Dir soooo gut nachempfinden, wie Du Dich jetzt fühlst. Als Du Deinen Umgang mit Mac und Kamera beschrieben hast, hat mich das doch sehr an mich erinnert. Ich werde nach Deinem Schreck-Erlebnis doch wieder besser auf meine Schätzchen aufpassen und sie sicher vor allen Flüssigkeiten aufstellen.
    Und ansonsten kann ich Frau Ziii nur recht geben: So ein MacBook Pro - das habe ich mir nämlich zu Weihnachten gegönnt - hat schon was....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. im Fall des Falles bleib ich dem Air treu, das passt notfalls sogar in die Handtasche :-)

      Löschen
  6. Auch ohne Apfel - Dein Essen sieht himmlisch aus. Ich hab schon mal ein Handy mitgewaschen - das funktioniert nach dem Trocknen (nicht im Wäschetrockner) heute noch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mein Air geht heute auch nicht, ich ruf jetzt dann seinen Betreuer ;-) an ...

      Löschen
  7. Ein Apfel-Albtraum - ich drück dir die Daumen!!!
    .... aber Gott sei Dank ist deinem Herd nichts passiert ;-)
    Gruß, Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt, ein kaputter Herd wäre wohl das allerschlimmste :-)

      Löschen
  8. ohhhh nein, ich bin da auch unbedarft, hoffentlich ist noch was zu retten.
    Dein Teller sieht köstlich aus, den müsstest Du vor mir retten :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der Teller war auch wirklich köstlich, trotz widriger Umstände :-)

      Löschen
  9. hallöchen,
    opsala, da ist in der küche ja schwer was ausgelaufen. wenn du glück hast und die flüssigkeit nicht auf irgendeinem weg die festplatte erreicht hat, kann man diese ausbauen. so sind zumindest die daten gesichert. allerdings möchte ich dir keine hoffnung machen was die tastatur betrifft. kommt darauf an, was du verschüttet hast und welche konsistenz diese hat. drücke dir fest die däumchen.
    ich bewundere deine sidebar und versuche bilder und auch links zu anderen seiten die sich automatisch aktualisieren einzustellen. entweder bin ich zu blöd oder aber die funktionen werden nicht unterstützt. :o(
    lg und toi toi toi
    helika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin eh auch skeptisch :-(
      du verwendest, glaub ich, wordpress, da kenn ich mich leider überhaupt nicht aus, sonst täte ich dir gerne helfen ...

      Löschen
  10. Oh, was für eine Sch..... ich drück Dir ganz fest die Daumen, dass sie es wiederbeleben können. Und weil ich es noch nie gesagt habe: Danke für deine Rezepte und Texte und die schönen Bilder! Was Du machst und wie Du's tust inspiriert mich sehr. Danke! Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dagmar,
      ja, du hat das ganz richtig formuliert, dieses Wort ist mir auch ein paar Mal über die Lippen gekommen ;-)
      Und danke für die Aufmunterung und die netten Worte über meinen Blog, das freut mich sehr!

      Löschen
  11. Da gibt's einen netten Spruch: Life was much more relaxed when Apples and Blackberries were just fruits ...

    AntwortenLöschen
  12. Hatte mein erstes Handy zusammen mit einer Flasche Clos de la Coulee de Serrant von Nicolas Joly in einem Sackerl, stolperte, die Weinflasche ging zu Bruch und lief aus, das Handy war im Arsch.
    Um den Wein tat es mir fast noch mehr leid wie ums Telefon...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeder scheint eine derartige Geschichte zu kennen ... die meisten gehen schlecht aus ;-(

      Löschen
  13. Ojeeee, wie konnte sowas passieren? Was hast Du denn reingekippt?
    Meine Nachbarin hatte ihrer Frau eine ganze Tasse Tee in den Apfel geschüttet - mit Schwung. Mein Weib, grad zum Tee trinken bei den Nachbarsweibsen, hatte den Apfel umgekehrt auf ein Küchentuch gelegt, dann wurde das Ganze so in ein Regal geparkt - für 6 Monate. Dann hat mein Weib das Teil versucht zu starten und siehe da, es hat funktioniert. Der Apfel funzt wie eh und je. Meine Frau (ein Computer-Programmier-Fuzzi ;-) ) predigt bei Wässerungsaktionen immer ein halbes Jahr Geduld. Und bloss nicht vorher versuchen einzuschalten.
    Nix zu machen ist allerdings, wenn Du was Zuckerhaltiges reingekippt hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zuckerhaltig war's nicht, aber ich kann auch nicht ein halbes Jahr auf meinen Apfel verzichten :-)

      Löschen
  14. autsch! Ich (und die beste Ehefrau von allen) fühle(n) mit Dir und dem Mitkoch. Châpeau, dass er nix gesagt hat ;-) Aber wenigstens hat das feine Essen nicht gelitten.
    Liebe, mitleidende Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab aber ganz genau bemerkt, dass er nahe dran war, was zu sagen ;-)

      Löschen
  15. Oh shit! Das wünsche ich niemandem! Nicht versuchen einzuschalten und dann ab auf die Heizung und lange trocknen lassen. Ansonsten gibt`s einen Kurzschluss und das war`s mit dem Apfel. Wenn`s nicht schon zu spät ist... Ich hab ja in der Küche immer das iPad dabei. Aber quasi so an der Wand, so dass ein Drüberschütten nicht möglich ist. Mein Macbook hat Arbeitsflächenverbot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Andreas, aber dann denke ich, dass es wohl schon zu spät ist - natürlich hab ich probiert, ihn einzuschalten, und nicht nur ein Mal!

      Löschen
  16. Oh, ich fühle mit Dir! Ich habe mir auch schon mal ein Glas Sekt über die Laptop-Tastatur gekippt ... Von einem Freund, den ich heulend anrief, bekam ich dann auch den Tipp, den Rechner umgekehrt auf die Heizung zu legen. Und ich hatte Glück im Unglück und brauchte nur eine neue Tastatur. Seitdem gibt's neben meinem Rechner nur Whiskygläser (auch mit nicht-alkoholischem Inhalt), die sind kippsicherer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grundvernünftiger Tipp, das mit den kippsicheren Gläsern - könnte ich in Zukunft auch machen. Oder gar keine vollen Gläser mehr in Computernähe :-), wär wahrscheinlich noch gscheiter!

      Löschen
  17. Autsch, das ist aber Pech!
    Auch wenn ich demnächst ein neues MacBook Pro bekomme, das kommt mir nicht in die Küche. Als Kochbuch tut es mein schon betagtes, verbeultes und unverwüstliches iPad der ersten Stunde. Da kann man keine Tastatur ruinieren :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ds hab ich anfangs auch immer gesagt, aber das kleine MacBook hat sich ganz heimlich in die Küche eingeschlichen ;-)

      Löschen
  18. Hoffentlich laesst sich der Apfel wieder zum Leben erwecken. Wir haben viele Kuechenschabe-Rezepte auf dem I-Pad gespeichert, welches meistens in der Kueche 'steht', da passiert das mit der Fluessigkeit nicht ganz so schnell.

    AntwortenLöschen
  19. Mr Anneliese hier...
    Es geht so.
    Dropbox auf Mac und iPad/iPhone einrichten (kostenlos, 2GB Cloudspeicher), Rezept als pdf erstellen (wie wir Mac-Nutzer wissen ist das in OSX integriert..) und in Dropbox speichern. Überall verfügbar (wir kochen zur Zeit in Neuseeland..) und über Keywords durchsuchbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach, jetzt fängst du auch mit der Dropbox an! Mein Mitkoch hat sie auf allen seinen Geräten installiert, ich hab mich bis jetzt geweigert, aber scheinbar ist das wirklich das Vernünftigste :-)

      Löschen
  20. Oh weh, das ist wirklich ärgerlich. Ich habe zwar kein MacBook Air, aber mein kleines Netbook steht auch häufig in der Küche, weil ich es als Kochbuch nutze, noch häufiger liegt jedoch mein Smartphone in der Gefahrenzone, mit dem ich ganz oft nochmal schnell was nachschaue. Bisher *klopf auf Holz* ist es bei mir immer gut gegangen, doch kann ich gut nachvollziehen, wie so etwas passieren kann.
    Mitleidende Grüsse aus Osnabrück
    Gourmandise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die mitleidenden Grüße ;-), jetzt - nach ein paar Tagen kann ich schon wieder sagen "solange nix Schlimmeres passiert, als ein kaputter Computer ..."

      Löschen
  21. Oh je, so ein Mist - der Albtraum aller Notebook-Besitzer. Ich hoffe, das Malheuer ist inzwischen behoben? Ich drücke die Daumen - und bewundere derweil die Sauce zum Hühnchen, die klingt gar nicht albtraumhaft.
    Lieben Gruß und alles Gute für den Apfel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Malheur ist sozusagen in Bearbeitung, der Kleine wurde eben dem Apfeltechniker meines Vertrauens übergeben!

      Löschen
    2. Na, dann ist hoffentlich bald alles wieder gut. Viel Glück!

      Löschen
    3. Danke :-), mein Air kommt nächste Woche wieder zurück und kostet runderneuert ungefähr 300 Euro, hab ich eben erfahren!

      Löschen