Dienstag, 19. Februar 2013

MOUTHWATERING ...

... so schmeckt dieses spanische Hühnchen. Einfach nur mouthwatering, keinesfalls aber mundwässernd. Dieses Wort gibt's nämlich (noch?) gar nicht. Irgendjemand hat wohl mal beschlossen, dass das ja ganz einfach zu übersetzen sei und zack: mundwässernd war geboren. So geht's ja nicht, oder würde umgekehrt jemand ein Oakhorn erfinden, nur weil ein Eichhörnchen - übersetzt  - ja gar nicht anders heißen kann?
Wer's nicht glaubt, schaut beim Duden nach oder bei der Uni Leipzig.

Jedenfalls schmeckt dieses Rezept ganz köstlich. Vor allem wegen der Geschmackskombination, die für mich unwiderstehlich ist, eine Röst-Mischung aus Weißbrot, Mandeln und Knoblauch, wie man sie auch in der fantastischen Xató-Sauce findet. Diese Sauce haben wir bei unseren spanischen Freunden in Barcelona kennengelernt (Am besten schmeckt sie über einem zarten Friséesalat).

In einem meiner Spanien-Kochbücher habe ich ein Rezept gefunden, das mich ein bisschen an diese feine Mischung im Xató erinnert hat.

Pollo en pepitoria (Huhn mit Mandel-Eier-Sauce)
Zutaten für 4 Personen

ca. 100 ml Olivenöl
75 g geschälte Mandeln
3 Knoblauchzehen, in dünne Scheiben geschnitten
2 Scheiben weißes Landbrot, ohne Rinde
2 Hühnerbrüste, gehäutet, in serviergerechte Stücke zerteilt
Salz und Pfeffer
ca. 300 ml Hühnersuppe
1/4 TL zermahlene Safranfäden
125 ml trockener Sherry (fino)
1 Lorbeerblatt
etwas Chili
1 TL frisch gehackter Thymian
3 - 4 Eigelbe von hart gekochten Eiern, zerdrückt
frisch geriebene Muskatnuss
3 EL fein gehackte Petersilie

In einer Pfanne einige Esslöffel Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Mandeln hineingeben und in drei bis fünf Minuten goldgelb rösten. Mit einer Schaumkelle in einen Mixer oder Mörser geben. Den Knoblauch in dem verbliebenen Öl auf mittlerer Stufe ein bis zwei Minuten leicht bräunen. Zu den Mandeln geben. Das Brot im selben Öl etwa fünf Minuten von beiden Seiten rösten, bis es goldbraun ist. Aus der Pfanne nehmen, in mehrere Stücke zerteilen und zusammen mit dem Chili in den Mixer oder Mörser geben.

Die Hühnerstücke mit Salz und Pfeffer würzen. In einem großen, schweren Schmortopf das restliche Öl auf großer Stufe erhitzen. Die Hühnerstücke hineinlegen acht bis zehn Minuten von allen Seiten goldbraun anbraten. Auf einen Teller legen.
 
Von der Hühnersuppe zwei Esslöffel abnehmen und in einen kleinen Topf füllen. Den Safran einrühren und etwas erwärmen. Beiseite stellen. Mit der verbliebenen Suppe und dem Sherry den Bratensatz des Huhnes ablöschen und vom Pfannenboden losrühren. Die Hühnerstücke wieder in die Pfanne legen, Lorbeerblatt und Thymian hinzufügen. Die Temperatur auf niedrige Stufe stellen und die Hühnerteile weitere zehn Minuten schmoren, bis sie gar sind.

Inzwischen den Safran mitsamt der Flüssigkeit und dem zerdrückten Eigelb unter die Mandelmasse mischen und alles fein zermahlen, sodass eine sogenannte Picada ensteht. Eventuell noch etwas Suppe dazugeben. Sobald das Huhn gar ist, die Picada sorgfältig unterrühren und noch einige Minuten köcheln lassen, bis die Sauce eindickt.

Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Mit Petersilie bestreut servieren. Dazu passt Reis oder frisches Baguette.


Kommentare:

  1. hallöchen,
    mit diesem essen locke ich am wochenende die sonne heraus.
    im moment ist es hier auf sicilia trostlos. regen, regen... ohne ende.
    tanti saluti
    helika
    ps: ananas hoch3 hat allen super geschmeckt.
    musste es gleich in italienisch übersetzen für unsere freunde.
    grazie mille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, und ich dachte, bei euch ist schon Frühling - dann muss ich dich (derzeit) ja gar nicht beneiden ;-)
      freut mich, dass die Ananas allen geschmeckt hat!

      Löschen
    2. hallöchen,
      die ananas³ haben wir am wochenende mit freunden in marzamemi bei leckeren 25° grad genossen. in cefalu' dagegen regnet es unaufhörlich mit kleinen unterbrechungen.
      tanti cari saluti
      helika

      Löschen
    3. jetzt beneide ich dich doch wieder ;-)! marzamemi finde ich wunderschön, dieser ort hat etwas ganz besonderes, dort möchte ich unbedingt wieder hin (obwohl wir dort das schlechteste essen unseres urlaubes serviert bekommen haben).
      liebe grüße aus schnee und eis
      die küchenschabe

      Löschen
    4. Schade... das ihr Euch das falsche Lokal ausgesucht und so schlechte Erfahrung machen musstest. Es gibt so schöne und gute Restaurants in Marzamemi!!!
      Während der Sommersaison versuchen hier viele „Möchtegern Köche“ aus dem In- wie Ausland kräftig die Urlauber abzuzocken. So sprießen die Lokale wie Pilze während dieser Zeit aus dem Boden und machen es den einheimischen guten Köchen schwer und vermiesen den Gästen den Urlaub bzw. den Genuss am sizilianischem Essen.
      Nur ein Beispiel: Ein Deutscher eröffnet ein Strandlokal und bietet ein halbes Grillhendl für € 11,00 plus Pommes € 2,95 an. Über die hygienischen Bedingungen berichte ich mal lieber nicht, denn Euch würde es nur übel. Üblich ist folgender Preis: 1 ganzes Grillhendl € 4,95 – € 5,95 plus Pommes € 1,00.
      Nun habe ich die Zutaten für unser Essen bei Dir abgekuppfert und werde zum Einkaufen fahren. Mille Grazie. Viel Zeit ist nämlich nicht mehr, da die Geschäfte um 13:00 Uhr schließen.
      Tanti cari saluti
      Helika

      Löschen
    5. Vor unserem nächsten Sizilien-Urlaub brauche ich unbedingt ein paar Restaurant- und Einkaufs-Tipps von dir, bitte! Damit uns Marzamemi dann noch besser in Erinnerung bleibt! (Noto war übrigens super, Ortigia auch).
      Ich hoffe, das Essen ist gelungen :-)!

      Löschen
    6. hallöchen,
      gerne sind wir euch behilflich. sende mir bitte rechtzeitig vor der abreise eine PN via e-mail mit allen fragen.
      das rezept war klasse und hat super geschmeckt.
      COMPLIMENTI!!!!!
      ich habe es endlich geschafft, einen blogroll auf meiner seite einzufügen und auf diese seite ein link zu setzen. ich hoffe, dass ist ok?
      tanti cari saluti
      helika

      Löschen
    7. Danke schon mal im Voraus! Und es freut mich sehr, dass es euch geschmeckt hat.
      Das mit dem Link ist natürlich in Ordnung (hab ich auch gleich gemacht :-))

      Löschen
  2. das liest sich schon total köstlich! diese Sauce........*pfützchenaufderzunge..... mal schaun ob ich sie meinem nüsseverweigerer unterjubeln kann ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Mandeln machen die Sauce schön sämig, aber wenn man's nicht weiß, kommt man gar nicht drauf, dass da Mandeln drin sind ;-)

      Löschen
  3. Ich glaub Barcelona ist unser nächstes Städteziel!! Ich kenn die spanische Küche nicht wirklich und diese Sauce klingt ja verführerisch,
    Mandeln zu Huhn finde ich immer gut,
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dazu würde ich dir unbedingt raten! Wir waren schon ein paar Mal dort und sind immer wieder begeistert!

      Löschen
  4. ui, sieht super gut aus - am besten gefällt mir das foto von mandel und dotter - genial!
    und natürlich, dass ganze rezept ....danke liebe küchenschabe :-)

    AntwortenLöschen
  5. Tolles Rezept!! Nur Sachen drin die ich liebe. Die Sauce muss genial schmecken mit den Mandeln und dem Eigelb....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben oft einen ähnlichen Geschmack ... :-)

      Löschen
  6. Me gusta mucho esa receta ;-) Passt gut zum gerade begonnenen Spanischkurs... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, Spanischkurs - ich bin da viel zu faul und verlass mich auf meinen Mitkoch, der hat vor Jahren Spanisch studiert!

      Löschen
    2. Ich hab' in Argentinen vor vier Jahren mal einen Intensivkurs gemacht und fand es schade, das brach liegen zu lassen :-)

      Löschen
  7. Das klingt ja absolut zum drin baden.....schon gespeichert zum Nachkochen!

    AntwortenLöschen
  8. o o ohhh, da läuft einem in der Tat das Wasser im Munde zusammen,
    schließe mich Kochpoetin an, habe auch gerade mit einem Spanischkurs begonnen, allerdings erst eine Stunde ;-)

    saludos cordiales

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch eine Spanisch-Studierende. Willst du Urlaub dort machen oder brauchst du's beruflich?

      Löschen
    2. einfach für den Urlaub, und was für die Demenzprophylaxe :-))

      Löschen
    3. Ah ja, sehr vernünftig, da kann man ja gar nicht früh genug damit anfangen - wir spielen täglich ein Sudoku deswegen, man wird sehen, ob es hilft ;-)

      Löschen
  9. du meine güte, klingt das verführerisch und gut! danke fürs immerwährende posten so wunderbarer rezepte! nachdem "2 steps to paradise" und "küchentanz" jetzt wenn nicht aufhören, dann jedenfalls pausieren, scheint (d)eine fixe inspirationsquelle aufrecht und aktiv wie eh und je zu bleiben! sehr sehr beruhigend und ein oftmaliger grund zur freude! großes D A N K E !!!
    lg irmi e. aus wien

    AntwortenLöschen
  10. Ich fand vor kurzem ein Rezept für "Heartstopping hot chocolate" - wie übersetzt man das? Herzstoppende heiße Schokolade??? ;-) Hihi, wir haben offenbar ähnliche Probleme ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verschrei's bloß nicht :-), wenn so ein Wort oft genug verwendet wird, steht es womöglich irgendwann im Duden ... Ich mag es einfach nicht, wenn die Sprache verhunzt wird. Über das Deppen-Apostroph könnte ich mich ja auch stundenlang aufregen :-)

      Löschen
  11. Ich glaube, das gibt es bei mir am Sonntag :-) Mehrfach angeschmachtet die letzten Tage, das ist doch ein wunderbares Sonntagsessen!
    Für solche Mandel-Knoblauchsachen bin ich immer gerne zu haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls es das bei euch am Sonntag gibt, wäre es nett, wenn du mir sagst, ob es euch geschmeckt hat :-)

      Löschen
    2. Gerade die Zutaten abgeschrieben, das gibt es auf jeden Fall :-) Keulen kann man doch aber sicher auch nehmen, oder? Die mögen wir eigentlich lieber und ich stell sie mir dazu auch gut vor, die bräuchten dann halt eben etwas mehr Zeit.

      Löschen
    3. Ach war das fein!!
      Wollte eigentlich noch ein Foto machen, war dann aber doch zu faul.
      Es sah genauso aus wie auf deinen Fotos und war unglaublich lecker, wir haben alles restlos verputzt.
      Nicht ganz stilecht gab es dazu Kartoffeln, da hatte ich heute so einen Jieper drauf und zu der vielen Sauce waren sie sehr gut.
      Statt des Chilis hab ich eine Prise scharfes Pimenton de la Vera verwendet - passt auch super.

      Löschen
  12. Yammy, und das sieht auch so lecker aus! Ich kann mich kaum halten! Das muss ich probieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nur zu, koch es :-), du wirst begeistert sein!

      Löschen
  13. Ich habe das nun schon zum zweiten Mal gekocht - einfach zum Hineinlegen lecker!!!! Danke fürs Posten, liebe Küchenschabe, ich bin begeistert!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich bin begeistert, wenn meine Rezepte nachgekocht werden und dann auch noch so gut ankommen, danke! :-))

      Löschen