Freitag, 22. Februar 2013

Krokant pikant

Vor ein paar Tagen habe ich mittags meine Kleingeldsammlung zur Bank gebracht. Ich leere jeden Abend mein Geldtascherl und schmeisse die Münzen in eine Lade. Da kommt über Wochen schon einiges zusammen. Meine Ausbeute hatte jedenfalls ein ziemliches Gewicht, als ich sie zur Bank schleppte.

Mit dem eingewechselten Geld ging ich leichtsinnerweise an einer Buchhandlung vorbei, zögerte ganz kurz und schwupp, war ich auch schon drinnen. Vergessen war der Vorsatz, kein Kochbuch mehr zu kaufen (und zu allem Überfluss hatte ich auch noch Hunger).

Vom erworbenen Buch ließ ich mich noch am gleichen Tag inspirieren. Wahrscheinlich geht's ja den meisten Köchinnen oft so: da ist das Rezept, aber ... da passt doch xy viel besser dazu, und diese Zutat hab ich gerade nicht, da nehm ich einfach das da... die Beilage ändere ich sowieso ... und so weiter - zum Schluss hat man ein ganz anderes Rezept.

Lammkoteletts mit Berberitzen-Bulgur und Mandelkrokant

4 Lammkoteletts
3 EL Olivenöl
3 EL Butter
Salz, Pfeffer, Thymian

150 g blanchierte (geröstete) Mandeln
2 TL Sesam
1 TL Kreuzkümmel
1 EL Olivenöl
2 EL flüssiger Honig
1 gestrichener TL Chilipulver
1/2 TL Salz

200 g feiner Bulgur
340 ml heiße Hühnersuppe
30 g Butter
eine Handvoll getrocknete Berberitzen
ein paar Blättchen Minze (tiefgefroren)

200 ml griechisches Joghurt
1 Gurke, enkernt, geraffelt und gut ausgepresst
1 Knoblauchzehe
Salz

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Mandeln, Sesam, Kreuzkümmel, Chilipulver, Salz, Olivenöl und Honig mischen. In einer Lage auf Backpapier streichen und ungefähr zehn Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und grob hacken. Die Backrohrtemperatur auf 80 Grad reduzieren.

Bulgur in den Topf mit der heißen Suppe rieseln lassen. Ein Stück Butter und die Berberitzen unterrühren und quellen lassen (dauert nur ein paar Minuten). Kurz vor dem Servieren die gehackten Minzeblätter hineingeben und abschmecken, eventuell nachsalzen.
Das Lammfleisch, salzen, pfeffern und mit Thymian bestreuen. In einer Pfanne die Olivenöl-Butter-Mischung erhitzen und die Lammkoteletts auf jeder Seite zwei bis drei Minuten scharf anbraten. Im Backrohr für 15 Minuten rasten lassen.

Joghurt, Gurke, Knoblauch und Salz mischen. Zum Servieren die Lammkoteletts auf den Teller geben, Couscous und Joghurt daneben anrichten und den Couscous mit dem pikanten Mandelkrokant bestreuen.

Der Mandelkrokant schmeckt super pikant, die knusprigen Stückchen sind das I-Tüpfelchen zum Lamm mit dem erfrischenden Tsatsiki und dem fruchtigen Berberitzen-Bulgur!





Kommentare:

  1. Tststs... hungrig Kochbücher zu lesen ist schon schlimm genug ;-) Aber wenn so etwas Feines dabei herauskommt! Richtig gute Idee, das mit dem Krokant (ich hätte da noch eine Ziegenschulter, die mir zuviel Platz im TK wegnimmt... :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vorhin fiel mir ein, was noch schlimmer ist, als hungrig Kochbücher zu wälzen: hungrig und noch ohne Idee, was man kochen will Kochbücher wälzen... ich kann mich dann meist absolut nicht entscheiden und dann gibt's Chili oder Pizza :-)

      Löschen
    2. Das stimmt, wenn ich hungrig und ganz ohne Idee was suche,kommt selten was Gscheites dabei raus. Oft lande ich dann in meinem Lieblings-Backhendlwirtshaus :-)

      Löschen
  2. ... andere sammeln Schneekugeln - da ist der Blick in ein neues Kochbuch, wie man bei dir sieht, viel gscheiter! ;-)
    Das ist aber wieder ein Rezept - mit dem Mandelkrokant ... muss ich unbedingt nachmachen!!!
    Schönes Wochenende,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich sammle ja (leider) nicht nur Kochbücher, ich bin überhaupt eine leidenschaftliche Sammlerin (weiße Hasen, Steine, Muscheln, Hölzchen, Bilder ...)
      Dir auch ein schönes Wochenende!

      Löschen
  3. Deftiger Krokant - tolle Idee! Ich muss aber erst noch das Hühnchen.....
    An (schönen9 Kochbüchern komm' ich auch nur schwer (oder gar nicht) vorbei...hab manchmal das Gefühl, dass das Leben zu kurz ist, um all die tollen Sachen zu kochen/zu essen - aber das sind Luxusprobleme ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich weiß ja mit ziemlicher Sicherheit, dass es sich gar nicht ausgehen kann, alle interessanten Rezepte aus allen meinen Kochbüchern nachzukochen :-(

      Löschen
  4. Hm, auf die Idee wäre ich im Leben nie gekommen, dass man Krokant zu Lammfleisch servieren kann. Klingt aber schon recht interessant!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wär auch nicht drauf gekommen, aber ich bin sehr experimentierfreudig ;-)

      Löschen
  5. Das sind wieder tolle Kombinationen!! Du wirfst meine Wochenendkochplanung durcheinander...
    Berberitzen in Bulgur oder Reis (event. noch mit gerösteten Pinienkernen drin) sind was ganz Feines!
    Beim Kreuzkümmel bin ich vorsichtig geworden, hab kürzlich zu viel erwischt, schmeckt man den arg heraus im Mandelkrokant?
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. freut mich, dass ich deine Kochplanung durcheinanderwerfe - ist schließlich ein Kompliment fürs Rezept :-)
      Nein, den Kreuzkümmel (einen gestrichenen Teelöffel) schmeckt man nur ganz zart heraus, wirklich!

      Löschen
    2. Wir knabbern diese süchtig machenden Mandeln (hab die meisten ganz gelassen) gerade zum Wein...

      Löschen
  6. lach - hungrig in die Kochbuchecke? Ja bist Du denn noch ganz bei Trost? Aber zumindest hat es sich (für uns) gelohnt ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja ich weiß, das war nicht besonders schlau - aber es hat mich magisch reingezogen in die Buchhandlung ... :-)

      Löschen
  7. Das Buch habe ich mir auch gekauft.. :)

    Ich lasse mich gerade von dir inspirieren...ich mache Zitronat! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab's mir gerade bei dir angesehen - wie immer wunderschöne Fotos!

      Löschen
  8. Donna Hay, ich weiß nicht, welches das beste Buch von ihr ist.
    Dein Teller sieht köstlich aus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich mag ihre Rezepte, sie sind ideal, wenn man nicht allzuviel Zeit fürs Kochen hat, und sie schmecken wirklich fein!

      Löschen
  9. Dieses Kleingeldsammeln gibt es bei uns auch -unsere Pensionskasse. Wir gehen immer Essen damit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Räusper .. wir gehen eigentlich auch immer Essen damit ... aber, na ja ;-)

      Löschen
  10. Huhu,

    die Idee für das herzhafte Krokant find ich klasse, irgendwie könnte ich mir grad super eine getoastetes Schwarzbrot mit Frischkäse und dem Krokant vorstellen...
    Mir gehts fast immer so wie dir, ich sehe ein Rezept was mir gefällt, les mir die Zutaten durch und änder dann doch wieder die Hälfte, weil es mir anders viel besser gefällt (schon beim lesen und drüber nachdenken ;)).

    LG, Stephi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, die Idee mit Schwarzbrot und Frischkäse und Krokant gefällt mir, ist alles noch vorrätig, das probier ich :-)

      Löschen
  11. Nein, ich kaufe keine Kochbücher mehr. Nein, wirklich nicht. Nein. Ich bleib da jetzt stark!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, Wildhendl, ganz sicher kaufst du kein Kochbuch mehr ;-) wir alle kaufen keine Kochbücher mehr, nie mehr!

      Löschen
  12. Hallo,

    ich finde die Idee mit dem herzhaften Krokant gut. Mir gefallen die unterschiedlichen Texturen. Sehr schön.

    Bin ´gerade das erste Mal auf deinen Blog. Gefällt mir gut.

    LG von Frau Bunt kocht

    AntwortenLöschen
  13. Freut mich, Frau Bunt! Den Krokant naschen wir immer noch, ist doch einiges übrig geblieben!

    AntwortenLöschen
  14. Also wenn ich mir dieses Rezept so durchlese muss ich das Kochbuch auch haben; allerdings frage ich mich wie ich das hier rein schmuggeln soll ohne das der Göga es sieht; denn der meint es wären genug - kann ich gar nicht verstehen. Und ja, du hast recht, man lässt sich inspirieren von einem Rezept und ändert halt ab.
    lg grimmel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Grimmel, mein Mitkoch meint ja auch, dass wir das alles im Leben nicht nachkochen können - inzwischen habe ich zwischen 300 und 400 Kochbücher, ich zähl lieber nicht genau nach :-) ...

      Löschen
  15. Das zählen hat der Gatte letztens übernommen (nachdem ich mal wieder ein neues Buch in der Tasche hatte) er ist dann auf 289 Stück gekommen. Wobei viele nicht nur Kochbücher sind.
    Nachkochen - nee- dafür bräuchten wir wahrscheinlich drei Leben; ausserdem möchte ich auch nicht alles nachkochen "müssen". Aber missen möchte ich dennoch keines der Bücher, ich blätter unheimlich oft in Ihnen.
    lg
    grimmel

    AntwortenLöschen