Donnerstag, 20. Oktober 2011

Lachs orange



Alles ist grau in grau. Der Winter ist schon zum Greifen nahe, es riecht ein bisschen nach Schnee. Und es ist kalt! Wirklich kalt! Die richtige Zeit, um  ein stimmungsaufhellendes Rezept hervorzuholen. Ich hab es vor Jahren in einem englischen Foodblog gefunden.

Lachs in Orangen-Miso-Sauce mit Ananas-Pak-Choi

2 Bio-Lachsfilets (oder jeder andere festfleischige Fisch)
1 EL Sesam
250 ml frischgepresster Orangensaft
50 g Misopaste
1 TL Sesamöl

400 g Pak-Choi
1/2 Ananas, in Stückchen geschnitten
1 roter Chili, feingehackt
2 EL Bio-Tamari (ersatzweise Sojasauce)

Erdnussöl zum Anbraten



Orangensaft, Misopaste und Sesamöl mischen und in einer Pfanne einkochen. Sesam in einem kleinen Pfännchen anrösten. Die Lachsfilets in etwas Erdnussöl beidseitig braten. Wenn die Orangensauce auf die Hälfte reduziert ist, zum gebratenen Fisch geben und noch kurz aufkochen.
Pak-Choi in zwei Zentimeter breite Streifen schneiden. Im sehr heißen Wok drei Minuten pfannenrühren. Ananasstückchen und Chili zugeben und weitere zwei Minuten braten. Tamari zugießen und durchmischen. Den Lachs mit dem gerösteten Sesam bestreuen und mit der Orangensauce servieren. Zu dem scharf-fruchtigen Gericht passt Basmati-Reis.

Kommentare:

  1. Das (wirklich köstliche) Gericht hab ich sofort erkannt - das hat mich damals auch gleich zum Nachkochen gereizt :-)

    http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2006/03/huchen_in_misoo.html (huh, die Fotografie hat sich glücklicherweise doch ein bisschen weiterentwickelt)

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmh... Sachen mit Miso sind super! Darf ich fragen, welche Sorte du verwendet hast? (Ich hab ja eine halbe Ewigkeit gebraucht, um ein richtig gutes Miso zu finden!)

    Glaubst du, ich kann statt Pak Choi auch Spinat nehmen? Oder etwas anderes? Das Zeug ist hier nicht aufzutreiben :(

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  3. @ Petra
    nicht nur die Fotografie, das ganze Layout hat sich weiterentwickelt, finde ich. Und ich sehe, du hast das Rezept bei der gleichen Quelle wie ich gefunden :-)

    AntwortenLöschen
  4. Feine Sache!
    Ich vermute mal, das ist eine Abwandlung der treditionellen Ponzu-Sauce, ich hab auch so ein ähnliches Rezept aus einem japanischen Kochbuch.Da ich Lachs nicht so schätze (obwohl: so mariniert find eich ihn sogar ganz fein), gibt es bei mir die Variante mit Lachsforelle

    AntwortenLöschen
  5. Schon wieder so ein Nachkochen-Muss-Rezept von dir! Du bringst mich in Stress, liebe Küchenschabe! ;)

    Schaut echt toll aus und klingt super!

    AntwortenLöschen
  6. @ Nadja
    Tja, welche Misopaste? Ist ein bisschen schwierig, weil alles in japanisch draufsteht. Ich kann dir nur sagen, dass ich eine Misopaste ohne Geschmacksverstärker mit Yuzu (ist eine Zitrusfrucht) gekauft habe, und dass sie von www.ichibiki.co.jp vertrieben wird.

    @ Eline
    das hätte mich auch gewundert, wenn du nicht einen Süßwasserfisch nehmen würdest - soviel weiß ich inzwischen schon, dass die dir viel lieber sind :-)

    @ Turbohausfrau
    ist aber ein schöner Stress, oder nicht?

    @ Astrid
    Dankeschön!

    AntwortenLöschen
  7. Tolles Rezept - tolle Kombination! Muss ich gleich nachkochen ;)
    Wenn du Lachs gerne magst, vielleicht gefällt dir ja auch mein Rezept für Lachs-Quiche ?!
    -> http://www.kuliversum.com/p/lachs-quiche.html

    Liebe Grüße!
    Ina

    AntwortenLöschen