Dienstag, 3. Juli 2012

FRISCH-FRUCHTIGE VARIATIONEN


Am Wochenende wurde wieder gegrillt. Und bei unseren Grillereien servieren wir meist so viele Saucen und Salate, dass das Fleisch fast in den Hintergrund gedrängt wird. Diesmal kam hauptsächlich Lammfleisch auf den Grill (gewürzt mit einer Mischung aus Knoblauch, Salz, Olivenöl, Zitronensaft und Kräutern), außerdem die Patties, die Petra für ihren Jalapeno-Burger nimmt. Von ihr kam auch der herrlich fruchtig-frische Mango-Paprika-Avocado-Salat. Immer dabei ist eine ganz einfache Currysauce, auf die zwei Mitglieder der Familie vehement bestehen. Für mich sollte immer irgendwas Neues dabei sein, ich experimentiere sehr gerne, mir sind Grillereien, bei denen immer das Gleiche serviert wird, einfach zu langweilig.

Diesmal waren das ein Karottensalat mit Orangenvinaigrette und eine Papaya-Salsa (Die Orangenvinaigrette ist die gleiche, die ich auch schon beim Oktopus vor ein paar Tagen verwendet habe). Beides einerseits sehr fruchtige, andererseits leicht scharfe Beilagen, so wie wir sie mögen.

Karottensalat mit Orangenvinaigrette

500 g junge Karotten, geschält und grob geraspelt
Zesten einer unbehandelten Orange
500 ml frischgepresster Orangensaft (keinesfalls Saft aus dem Packerl!)
Saft einer Zitrone
Frischgemahlener, schwarzer Pfeffer (Küchenschabe: 1 Messerspitze
Chiliflocken)
1 1/2 TL Paprikapulver, edelsüß
2 TL Dijonsenf (Küchenschabe: körniger Pommery-Senf)
Salz
100 ml Olivenöl, extra vergine
1 EL Sesamkörner

Den Orangensaft mit den Zesten auf die Hälfte einkochen. Abkühlen lassen. Pfeffer (oder Chiliflocken), Paprikapulver, Senf und Zitronensaft einrühren. Unter ständigem Rühren das Olivenöl zufügen. Mit Salz abschmecken. Topf beiseite stellen und abkühlen lassen.
Die geraspelten Karotten mit der Vinaigrette beträufeln und mindestens eine Stunde ziehen lassen. Vor dem Servieren mit Sesamkörnern bestreuen.


Papaya-Salsa

eine halbe, reife Papaya
1/2 rote Zwiebel, gehackt
1 EL Minze, feingehackt
2 EL Limettensaft
3 EL Fischsauce
1 TL Zucker

Die Papaya schälen und die Kerne entfernen. Mit den restlichen Zutaten mischen und eine Stunde ziehen lassen.

Für die unvermeidliche Currysauce mische ich einfach einen Becher Sauerrahm mit ein bis zwei Teelöffeln Currypulver meiner Wahl. Dann füge ich noch etwas scharfen Senf, einen Esslöffel Worchestersauce und etwas Salz zu und lasse die Sauce im Kühlschrank einige Stunden ziehen.

Küchenschabe und Mitkoch fahren jetzt für drei Tage ins Friaul, um Wein zu kaufen und fein zu essen. Wir wohnen auf einem Bauernhof mit bekannter Käserei. Außerdem möchte ich eine Polentamühle besuchen, falls uns nicht die Hitze einen Strich durch die Rechnung macht ...





Kommentare:

  1. Ganz nach meinem Geschmack, die Rezepte nehme ich gleich mal mit. Euch wünsche ich ein paar genussreiche Tage!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Petra! Dein Salat hat uns ausgezeichnet geschmeckt :-)

      Löschen
  2. Ahhhh! Polentamühle! Bitte sag mir dann unbedingt, wo die ist, da muss ich auch hin.
    Ich wünsche euch eine schöne Zeit! Lasst es euch gut gehen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. machen wir! Friaulbericht wird es ja wahrscheinlich sowieso einen geben :-)

      Löschen
  3. Auf Karotten reagiere ich wie ein Esel - funktioniert IMMER bei mir :)

    Und Frucht zu/ in Herzhaften bezeichne ich als *große, kulinarische Liebe*!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dabei mochte ich sie als Kind gar nicht essen ...

      Löschen
  4. Die Papaya-Salsa nehme ich mir schon mal mit!
    Frucht mit scharf..da gehts mir wie dem Salzkorn...große Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ein Ruck-Zuck-Rezept, das es jetzt öfter geben wird beim Grillen!

      Löschen
  5. bin eben zum ersten mal auf diesem blog gelandet und sehr begeistert! :) tolle rezepte, grade gefällt mir vor allem die papaya-salsa!

    AntwortenLöschen
  6. Ich wünsche euch ein schönes Friaul!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Euch wünsch ich einen schönen, nicht zu warmen See!

      Löschen
  7. Mmmmhhh ... Karottensalat ... in meinen gebe ich immer ein bissl Kokos - schmeckt herrlich im Sommer. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schmeckt sicher sehr gut - ich bin allerdings nicht so der große Kokosfan, eher nur in Ausnahmefällen :-)

      Löschen
  8. Wow, wie lecker! Zum Grillen bestimmt ein Traum! Danke für die tollen Rezepte!! :)

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Wohlschmeckend" oder so, bitte (hier bei uns) nur nicht "lecker" ;-))

      Löschen