Montag, 11. November 2013

APFELKUCHEN MIT WEBFEHLER

Der Webfehler bezieht sich zum Glück nur auf das Muster des Kuchens. Es ist mein achtes Apfelkuchenrezept in diesem Blog. Ich wollte dafür den Gitterroller ausprobieren, der schon seit geraumer Zeit in einer Schublade schlummerte. Aber ich hab natürlich beim Kauf ein Montagsexemplar erwischt. Das sieht man auf dem Foto unten recht deutlich. Das regelmäßige Gittermuster wird im rechten Drittel gestört, weil ein Rädchen des Rollers falsch montiert ist. Ich hab zwar versucht, den Roller auseinanderzunehmen, habe aber nach kurzer Zeit aufgegeben. Ich muss mir wohl einen neuen kaufen.

Dafür war der Geschmack des Kuchens ganz fein. Er ist in der Liste meiner Lieblingsapfelkuchen gleich auf Platz zwei gerutscht (Platz eins haben für immer meine Apfelschlangerl). Und die Nussmasse, die auf den Teig gestrichen wird, schmeckte so gut, dass ich sie am liebsten pur gelöffelt hätte. Die Anregung für die Fülle hab ich mir bei Andy geholt.

Nüsse habe ich übrigens in diesem Jahr sehr viele geerntet. Allerdings sind sie teilweise winzig klein, wahrscheinlich weil es im Sommer so lange trocken war. Da werd ich im Dezember für meine alljährlichen Vanillekipferl lange schälen müssen …


Karamellisierter Apfelgitterkuchen mit Walnüssen

Mürbteig:
300 g Mehl (davon 250 g griffiges Mehl, 50 g glattes Mehl)
140 g Butter
70 g Zucker
3 Eidotter
3 EL Sauerrahm
Salz
1 verquirltes Ei zum Bestreichen
Tarteform mit 20 Zentimeter Durchmesser

Apfelfülle:
ca. 300 g Äpfel (etwa 4 Stück, K: Reinetten)
25 g Butter
50 g Zucker
1 Zitrone, Saft und abgeriebene Schale
1/2 Orange, abgeriebene Schale
50 g Rosinen
1 EL Rum

Nussmasse:
50 g Walnüsse, grob gehackt
50 g Staubzucker
50 g Butter
1 EL Joghurt (10 % Fett) oder Sauerrahm

Die Äpfel schälen und in etwa zwei Zentimeter große Würfel schneiden. Butter und Zucker in einer Pfanne hellbraun karamellisieren. Die Apfelwürfel, Zitronenschale und -saft, Orangenschalen und Rosinen zufügen und auf großer Hitze dünsten, bis die meiste Flüssigkeit verdampft ist. Die Masse ganz abkühlen lassen. Für die Nussmasse die Nüsse, Butter, Zucker und Joghurt zu einer feinen Creme pürieren.


Aus Mehl, Butter, Zucker, Eidotter, Sauerrahm und Salz einen Mürbteig herstellen und eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Den Teig halbieren. Eine Hälfte rund so groß ausrollen, bis der Teig über die befettete Tarteform hängt. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Die Nussmasse auf dem Boden verteilen, dabei einen Rand von etwa zwei Zentimeter frei lassen. Die Apfelmischung darauf verteilen. Die zweite Mürbteighälfte ungefähr so groß wie die Tarteform auswalzen und dann eine Bahn mit dem Gitterschneider ziehen. Diese Bahn vorsichtig auf Backpapier oder Silpatmatte bugsieren. Dann langsam auseinanderziehen, bis ungefähr die Größe der Tarteform erreicht ist. Jetzt auf die Tarte legen (schwierig, hat etwas Mühe erfordert) und zuschneiden (Natürlich kann man die zweite Teighälfte auch mit einem Teigrädchen in Streifen schneiden und diese Streifen dekorativ auf die Apfelmasse legen!).

Untere und obere Teigplatte rundherum zusammendrücken. Mit Ei bestreichen. Im vorgeheizten Backrohr bei 200 Grad etwa 30 Minuten backen. Etwas überkühlen lassen, dann lauwarm - mit Staubzucker bestreut - servieren. Kann einen verregneten Sonntag retten!

Die anderen sieben Apfelkuchen bei der Schabe:
Apfelschlangerl
Gedeckter Apfelkuchen
Apfelkuchen mit Schneehaube
Toskanischer Apfelkuchen
Tarte Tatin
Apfelkuchen mit Deckel
Apfel-Grieß-Kuchen mit Kardamom



Kommentare:

  1. der Webfehler ist doch wurst, die Hauptsache ist er schmeckt. Und wenn ich so die Zutaten sehe, muss er geschmeckt haben. Könnte gerade ein Stück davon vertragen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, das stört mich, da bin ich etwas eigen. Geschmeckt hat er supergut :-)

      Löschen
  2. Apfelkuchen kann man nie genug haben, Küchenschabe. Aller guten Dinge sind hier zehn... oder zwanzig... ein bisserl was geht schon noch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ziii, genauso ist es - ich arbeite dran! In einem Jahr sind die Apfelkuchenrezepte mit Sicherheit schon zweistellig!

      Löschen
  3. So einen Roller will ich auch unbedingt, ob mit oder ohne Webfehler ist mir gleich! :-)
    Dein Apfelkuchen schaut superfein aus! Ich hätte da übrigens noch einen Anwärter auf deinen ersten Platz - kommt bald!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn du mir deine Adresse mailst, dann schick ich dir den mit dem Webfehler, ich hab mir gerade einen neuen gekauft :-)!

      Löschen
  4. Trotz Webfehler sehr!!! elegant. Und das mit dem Ei sieht dann perfekt aus. Diese Roller könnte man wohl auch für Linzer Torte nehmen - oder ist das un-österreichisch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, das ist nicht un-österreichisch, glaube ich. Ich habe jedenfalls vor, den Roller auch dafür einzusetzen!

      Löschen
  5. Liebe Küchenschabe, da mußt du eher das Gitter auseinandernehmen, das heißt, den überzähligen Strang herausschneiden...
    Der Kuchen sieht einfach großartig aus, ich denke, am Wochenende probiere ich ihn aus!
    Thymi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, dazu hab ich keine Lust, ich hab mir schon einen neuen Roller besorgt. Den hab ich diesmal vor dem Kauf ganz genau unter die Lupe genommen ;-)

      Löschen
  6. Da habe ich ja was Schönes angeregt ... ;-), freut mich sehr, dass es so gut geschmeckt hat.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ist wirklich ein feines Rezept, danke dafür - auch wenn ich ein bisschen dran rumgebastelt habe :-)

      Löschen
  7. Ich bräucht einen Apfelkuchenesser, dann könnt ich testen und testen, all die verschiedenen, guten Apfelkuchen. Hm, vielleicht sollt ich mir einfach wieder einmal Gäste einladen, aber wahrscheinlich komm ich genau dann eh nicht zum backen. Alles nicht so einfach bei uns ;)

    Okay, okay ich bin schon ruhig. Schaut gut aus, liest sich gut dein Apfelkuchen und wegen dem Gitterfehler: kann man das nicht einfach rausschneiden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Kärtnerin, das wird schon werden - musst eben den Winzling ganz bald an Apfelkuchen gewöhnen ;-)
      Zum Gitterfehler: ich hab mir einfach einen neuen Roller gekauft, das ist mir lieber!

      Löschen
  8. Gitterroller - was es nicht alles gibt...
    der Kuchen sieht aber auch mit Fehler toll aus! solange es nur ein optischer Fehler ist ;-)

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. optische Fehler stören eh nur mich als Grafikerin, dem Mitkoch war es auch ziemlich wurscht :-)

      Löschen
  9. Lauwarmer Apfelkuchen... der ist gekauft, ob mit oder ohne Webfehler ist mir egal ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Sehr fein klingt der Kuchen! Und ich bin trotz Fehlleistung von deinem Roller begeistert. Wo kriegt man denn so etwas? Ich glaub, ich brauch den!

    AntwortenLöschen
  11. Ich hab ihn bei uns in Linz in einem kleinen Geschirrgeschäft gekauft. Wirst du in Wien sicher auch bekommen, wahrscheinlich beim Aluminium oder einem ähnlichen Geschäft ...

    AntwortenLöschen
  12. 8 (acht!) verschiedene Apfelkuchen, Respekt! Ich backe zwar nicht allzu oft Kuchen, aber wenn ich das nächste Mal soweit bin, weiß ich jetzt, wo ich nach einem Rezept guggen werde... ;-)
    Die Walnüsse sind übrigens auch bei uns heuer ziemlich klein geblieben, was sicherlich mit dem sommerlichen Spätstart zusammenhängt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, acht ist schon ganz brav, nicht wahr? Es werden allerdings noch mehr, ich möchte mindestens zweistellig werden :-)! Und dabei hab ich noch nicht mal einen Apfelstrudel gebloggt, eigentlich eine Schande für eine Österreicherin!

      Löschen
  13. Mmh, das mag ich ... Und Walnüsse und Äpfel aus dem eigenen Garten :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die äpfel sind diesmal vom markt, nur die nüsse sind aus dem garten!

      Löschen
  14. liebe küchenschabe,
    habe mir heute die hacken abgelaufen, um einen solchen teigroller zu bekommen. nix ...
    kannst du mir mit hersteller oder einkaufsquelle helfen?
    lg
    heli

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Heli,
    Ich habe meinen Roller bei einem kleinen Geschirrladen in unserer Stadt gekauft, aber ich hab gerade gegoogelt. Wenn du bei Amazon "Gitterroller" eingibst, findest du einige Modelle, die sich alle sehr ähnlich sind. Da stehen dann auch die Herstellernamen, falls du nicht bei Amazon bestellen willst.
    Ich hoffe, das hilft dir :-)

    AntwortenLöschen
  16. liebe küchenschabe,
    seit es die schönen haushaltsläden roitner (nur noch europark und mit verminderten angebot) und den steiner in der salzburger innenstadt nicht mehr gibt, bin ich verratzt und verkauft. hier gibt es anscheinend nur noch mozart als quietsche entchen und der dreht sich sicher besoffen im grab um, wenn er das sehen könnte. aber ich schau mal... vielen lieben dank!
    lg
    heli

    AntwortenLöschen