Donnerstag, 6. Juni 2013

SONNE UND NOCKERL

Zum ersten Mal nach einer Woche Dauerregen (diesmal hat uns das Hochwasser gottseidank verschont) blinzelte wieder mal die Sonne durch die Wolken. Es war auch wieder wärmer draußen, die Vögel zwitscherten und der Garten leuchtete strahlend Grün - kein Wunder nach dem vielen Regen!

Ich hatte ganz spontan Lust auf etwas Leichtes, Fleischloses. Etwas das nach Sommer und Urlaub schmeckte. Meine Wahl fiel auf Parmesan-Basilikum-Nockerl mit Tomatensauce - denn was schmeckt mehr nach Urlaub als Käse und Tomaten!

Das freute den Mitkoch sehr, der alles Italienische liebt. Um draußen zu essen, war es leider doch noch etwas zu kühl, aber ein Glas Rotwein und etwas italienische Musik im Hintergrund ließen doch schon leichte Sommergefühle aufkommen.

Parmesan-Basilikum-Nockerl

125 g Butter
Salz
Zucker
125 g Weizenmehl glatt, Typ 480
4 Eier
1 Bund Basilikum
125 g frisch geriebener Parmesan

Für den Brandteig ein Viertel Liter Wasser mit der Butter zum Kochen bringen. Salzen und eine Prise Zucker dazugeben. Das Mehl schnell hineinrühren, bis sich alle Zutaten als Klumpen vom Topfrand lösen. Vom Herd nehmen und den Teig in eine Schüssel geben. Die Eier verquirlen und nach und nach unterrühren. Die Masse auskühlen lassen.

Basilikum hacken und gemeinsam mit dem Parmesan unterrühren. Salzwasser erhitzen aber nicht kochen. Mit zwei Löffeln, die man immer wieder in kaltes Wasser taucht, Nockerl abstechen und 12 bis 15 Minuten garen.
Ein schnell gemachtes, ganz feines Essen. Die Nockerl sind zartschmelzend mit frischem Basilikumaroma, dazu die leichte Säure der Tomatensauce, da brauch nicht mal ich Fleisch dazu!

Man sollte wirklich  Parmesan und nicht Grana Padana verwenden. Der schmeckt feiner, und darf nur aus silofreier Rohmilch hergestellt werden. Dazu eine schnelle Tomatensauce, oder wenn man - so wie ich - vorgesorgt hat, ein Gläschen ofengeröstete Tomatensauce vom letzten Jahr.


Erster, wackeliger Ausgang nach drei Wochen Hausarrest ...

Kommentare:

  1. Hallo liebe Küchenschabe,

    da würde ich auch sehr gerne wohnen wollen. Sehr schön, dieser kleine Ausschnitt - die Liegen, das Wasser, das Grün ...

    LG

    Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Iris,
      ja, es ist wirklich schön in unsrem Garten, wir genießen es auch sehr!

      Löschen
  2. Solche kleinen, feinen Sachen, die im Nu zubereitet sind, liebe ich! Leider hab ich nicht die Zeit, jeden Tag groß aufzukochen, daher sind solche Gerichte immer ganz fein!

    Es freut mich sehr, dass es Katerchen wieder gut geht!
    Sag bloß, ihr habt sogar einen eigenen Teich? o.o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na sicher hab ich eine Froschlacke - ungefähr vier Badewannen groß, mehr nicht - das reicht für uns und für Kaulquappen, Libellen und ein paar Molche!

      Löschen
  3. Mmmh. Genau passend, denn ich bin ganz außer mir ;-) dass endlich das Basilikum wieder schmeckt, ich liebe es soo sehr.
    Außerdem wollen wir ja bei den schönen Wetter eh nicht allzu lange in der Küche stehen.

    Schön zu sehen, dass es dem Katerle wieder besser geht :-)
    ich hab derweil unser hauseigenes Lazarett um eine Kehlkopfentzündung erweitert, gerade jetzt, wo das Wetter schön wird... grr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kehlkopfentzündung - so ein Mist! Mich selbst beschleicht überhaupt das Gefühl, dass das nicht unser Jahr ist ... ich hoffe, dem Herrn Kamafoodra geht es besser?

      Löschen
  4. Ich liebe ja Nockerl und Kndel jeder Art - und die hier sind tatsächlich komplett neu für mich. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, Brandteig so zuzubereiten.
    Der gefällt mir, Euer Kater. Wir kriegen am Wochenende auch so ein Stubentiger-Exemplar :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider weiß ich nicht mehr, wo ich das Rezept her habe - ich hab früher bei meinen Aufzeichnungen leider nie dazugeschrieben, wie ich zu den Rezepten gekommen bin!
      Du bekommst einen Kater, echt? Einen Babykater? Welche Farbe denn?

      Löschen
    2. Er ist eingezogen - gestern. Nun liegt er auf seinem Sessel und pennt. Kein Baby - im August wird er ein Jahr, und weil ein Maine Coone unter den Vorfahren war, ist er gar nicht mal so klein :-)Den beige-schwarz getigerten haben wir aus dem Tierheim geholt...Sieht so aus, als ob ich einen neuen Lektor hätte :-)

      Löschen
    3. meinst du, du könntest ihn mal auf ein Foto in deinem Blog schummeln :-) ? Ich tät ihn schon gerne mal sehen ...

      Löschen
  5. Interessante Nockerl, und ein Post wie ein Urlaub. A bisserl wacklig sind wir, glaube ich, alle nach diesem Unwetterintermezzo.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit dem wacklig stimmt wohl für viele - ich hoffe, das restliche Jahr wird besser!

      Löschen
  6. hallöchen liebe küchenschabe,
    lach, das schaut lecker aus. die zutaten habe ich gerade in hülle und fülle und die nockerl'n kennen die sizilianer in dieser form gar nicht. zumindest habe ich die hier noch nicht zu essen bekommen. bin gespannt was meine nachbarin morgen sagen wird. ;o))) mille grazie für die schöne idee.
    ciao
    tanti cari saluti
    Helika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sizilianerin!
      Freut mich immer, wenn nachgekocht wird - bin neugierig, wie es euch schmeckt!

      Löschen
    2. liebe küchenschabe,
      heute war hier großkampftag. vormittags brot backen und am abend hendl schlachten. an solchen tagen wechseln wir frauen uns mit dem kochen ab. diesmal war ich dran und bis gestern hatte ich keine ahnung was auf den teller kommt. eigentlich lasse ich mich nicht gerne auf experimente in der küche ein, wenn ich gäste bewirte. alles was serviert wird, wurde vorher schon einmal probe gekocht.
      tja und dann sah ich dein rezept, das mich regelrecht anlachte. zeit zum probekochen hatte ich ja nicht mehr. Oh mio dio ajuta me... die erste portion brandteig war natürlich zu wenig, also schnell das ganze noch einmal. Seby brachte mir noch frühlingszwiebeln unverhofft vorbei, die ich kurzer hand mit speck umwickelt habe und auf die grillplatte legte. ich hatte alle hände voll zu tun, so daß ich völlig meine kamera vergessen habe. das ergebnis dieses essens entsprach genau dem geschmack der sizilianer. die complimenti die ich bekommen habe, teile ich jetzt gerne mit dir. schade das es hier kein blümchensmily gibt.
      bin jetzt todmüde und falle gleich ins bett.
      Mille grazie
      Tanti cari saluti
      heli

      Löschen
    3. Heli, das klingt absolut toll. Bei sowas wäre ich sehr gerne dabei. Noch dazu auf Sizilien! Auch ohne Bilder kann ich mir alles sehr gut vorstellen. Danke für den genauen Bericht :-)

      Löschen
  7. Brandteig ins Wasser werfen? Das ist mir neu, wird probiert, klingt gut. DANKE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lihabiboun,
      das klingt nicht nur gut, das schmeckt auch so!

      Löschen
  8. Brandteig-Gnocchi kenne ich als Gnocchi à la Parisienne aus Thomas Kellers Bouchon. Wollte ich schon immer mal machen ;-)

    Der erste Sonnentag nach all dem Regen - das ist wirklich kaum zu toppen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aha, Thomas Keller, Bouchon - sollte man sich das zulegen? Ich hab bis jetzt nur das French Laundry Kochbuch von ihm.

      Löschen
  9. Bahnsteig... ha, dass kann ich. Diese Nockerl werde ich bei Gelegenheit ausprobieren.

    Schön, dass es dem Raubtier wieder besser geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bahnsteig? Ne, Brandteig... das ist, wenn man auf dem Handy Kommentare tippt...

      Löschen
    2. Dachte ich mir schon, dass da was nicht stimmt ;-), Wildhendl.
      Das Raubtier nervt ziemlich, zur Zeit - es ist noch so patschert und will doch schon unbedingt seine Nase überall reinstecken ...

      Löschen
  10. Du trägst tatsächlich beim Kochen eine Schürze? Oder war das nur für's Foto? ;-)
    Brandteignocken, die teste ich glatt zeitnah. Wir haben Eierschwämme...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist keine Schürze, das ist ein altes Hemd meines Mitkochs :-)

      Löschen
  11. Liebe Küchenschabe Auch in Berlin wird das Rezept bald ausprobiert. Wir haben dieses Jahr trotz Regen und Kälte im Frühjahr so wunderbaren kleinblättrigen Basilikum in Mengen auf der Terrasse und Parmesan aus Italien mitgebracht bekommen....... das wird ein Festtagsschmaus! Für wie viele Leute meinst Du reicht das Rezept? Sonnige Grüsse Almuth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, ich trau mich das ja fast nicht zu sagen, aber wir sind verfressen und haben das zu zweit (fast) geschafft ;-)

      Löschen
  12. Ohhhh, da kommt bei mir sofort der Wunsch: HABEN WILL!!!
    Köstlich!
    Und wie schön, dass es Herrn Kater besser geht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, das liebe Haustier - terrorisiert uns, weil er seiner Meinung nach viel zu wenig Ausgang hat und sowieso schon wieder gesund ist (dabei ist er erst heute nachmittag fast von einer kleinen Steinmauer gefallen, die nicht mal einen halben Meter hoch ist, weil er noch so ungeschickt ist).

      Löschen
  13. Das pinne ich mir dann mal.. :) :)

    AntwortenLöschen