Dienstag, 9. Oktober 2012

ZWEI MAL DIRNDL

Diese kleinen gelben Blüten waren der Grund, warum ich mir vor Jahren Dirndlsträucher in den Garten holte. Dirndln gehören zu den allerersten Frühlingsblühern und sind nach einem kalten grauen Winter entzückend anzuschauen.
Im darauffolgenden Herbst war ich dann doch neugierig auf den Geschmack der hübschen roten Früchte und suchte nach Rezepten dafür. Seitdem bin ich ein noch größerer Fan der Pflanze. Die Früchte sind roh ungenießbar und haben verkocht einen leicht säuerlich-herben sehr feinen Geschmack, der sich mit keiner anderen Frucht vergleichen lässt.

Inzwischen habe ich neben den zwei Wilddirndlsträuchern auch eine Zuchtform mit größeren Früchten, die heuer sehr üppig trug. Allerdings sehr spät, denn sie steht von Jahr zu Jahr mehr im Schatten einer immer größer werdenden Esche (die müsste mal gefällt werden, aber dafür erklärt sich niemand zuständig).

Ich habe Dirndlgelee eingekocht und Dirndln eingelegt. Das ist ideal für alle, die noch keine befriedigende Methode gefunden haben, um die Früchte zu entkernen. Die eingelegten Dirndln schmecken ganz fein zu Wild oder "wildem" Käse.

Dirndlgelee

Die Dirndln in einen breiten Topf geben und mit Wasser bedecken. Langsam erhitzen, aufkochen. Eine halbe Stunde leise köcheln. Zudecken und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag noch einmal aufkochen, dann den Saft abseihen. Abwiegen und mit der halben Menge Gelierzucker 2:1 einkochen.


Eingelegte Dirndln

1 kg reife Früchte
250 ml Rotwein
750 g Zucker
Saft von 2 Orangen
4 cl Orangenlikör
einige Stückchen Schale von unbehandelten Orangen

Die Dirndln mit dem Rotwein in einen Topf geben und einige Minuten kochen. Abseihen. Den Rotwein mit dem Saft der ausgepressten Orangen, den Orangenschalen und dem Zucker etwas einkochen. In dern Zwischenzeit die heißen Dirndln in Gläser schichten. Die Flüssigkeit vom Herd nehmen, den Likör einrühren. Die Dirndln damit übergießen, bis die Gläser voll sind und kein Dirndl mehr rausschaut. Deckel auf die Gläser geben und für zehn Minuten auf den Kopf stellen.

Kommentare:

  1. Und jetzt weiss ich nach Jahren endlich, was Dirndl sind, danke! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann, auf ins Gartencenter und einen Strauch für den Garten gekauft ;-)

      Löschen
  2. Hirsch in Schokolade, eingelegte Dirndl, es wird immer surrealistischer bei der Küchenschabe. Aber im Ernst, dass ihr die "Dirndl" nennt, das finde ich so reizend - wieder ein Wort für meine Lieblings-Ösiwortesammlung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab seit einiger Zeit eine Schwyzerdütsch-Sammlung, vielleicht muss ich auch noch eine Bayrischsammlung anlegen, wenn ab und zu Input von dir kommt? :-)

      Löschen
  3. Aha, jetzt sind bei Dir die Kornelkirschen auch endlich reif. Huii, das hat aber jetzt fast einen Monat länger gedauert als bei uns. Und zu was gibt's dann die eingelegten Dirndln?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu Wild immer, aber auch zu Käse. Diesmal hatte ich so viele Früchte, dass ich einen Teil des Saftes reduziert und eingefroren habe. Das wird mal Dirndleis!

      Löschen
  4. Das mit dem Einlegen muss ich auch mal probieren - geht ja so sicherlich auch mit anderen Früchten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, probier doch - natürlich erwarte ich dann einen Kurzbericht darüber :-)!

      Löschen
  5. Ach was soll ich da schreiben. Der Wahnsinn, supertoll, genial, wunderschön... ach was, ich fürchte du nimmst mir die Begeisterung gar nicht mehr ab. Also nur folgendes. Ich wollt schon immer Dirndln, bei mir in der Umgebung wachsen leider gar keine, also müssen die jetzt in meinen Garten. JETZT wirklich.
    Deine eingelegten Dirndln sind gepint und warten auf ihren Einsatz, irgendwann, wenn es bei mir endlich welche gibt! Die werden sich, zusammen mit den schwarzen Nüssen, sooooo gut auf einem Käseteller machen. Ich kanns kaum erwarten. Nein, ich kanns eigentlich gar nicht erwarten. Wo bekomm ich nur Dirndln her....?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Begeisterung ist immer gerne gesehen :-)
      Der Praskac in Tulln hat eine tolle Auswahl an Dirndlsorten! Ich muss diesen Herbst auch noch mal hinfahren, der Einmal-jährliche-Pflichtbesuch!

      Löschen
  6. Leider haben wir durch den Urlaub die Dirndlzeit vollkommen versäumt, dabei täten wir die aus dem Garten von Freunden geschenkt bekommen. Wir zahlen halt dann in Naturalien wie Sirup und Marmelade.
    Das Gelee ist eine tolle Variante. Ich Depp steh immer und passiere die Dirndln durch ein Sieb. Da wird man echt alt dabei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Gelee ist die Variante für die schlauen Faulen ;-))

      Löschen
    2. Und deins ist sooo gut - auch fuer Nicht-Suesse wie mich!

      Löschen
    3. Lob für was Süßes von Eline, da freue ich mich richtig drüber :-)

      Löschen
  7. Toll die eingelegten Dirndln, die will ich auch zum Käse, aber ich hab das gleiche Problem wie die Kärntnerin: wo hernehmen...
    Hast du gelesen, in den USA gabs ein Küchenschaben-Wettessen, leider schlecht ausgegangen...
    lg,

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie gesagt, der Praskac hätte die Sträucher, wo man Früchte kaufen kann, weiß ich leider auch nicht. Einmal im Jahr aber sicher beim Dirndlkirtag, die Turbohausfrau hat da mal drüber berichtet (http://turbohausfrau.blogspot.co.at/2011/09/dirndlkirtag-in-kirchberg-der-pielach.html)
      Und jetzt google ich das Wettessen ...

      Löschen
  8. Dirndl, wie schön!!! Wieder ein neues österreichisches Wort gelernt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bemühe mich sehr, allen unsere Sprache nahe zu bringen ;-)

      Löschen
  9. Die kenne ich gar nicht (Kommentare gelesen, jetzt schon) - sehen sowohl als Blüte schön aus als auch als Frucht. Toll. Die sind vorgemerkt. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind leider schwer im Handel zu bekommen! Aber du hast ja einen Garten, da könntest du die Sträucher anpflanzen :-)

      Löschen
  10. "Dirndln", sind etwas ganz Feines!

    Früher habe ich immer Gelee gemacht, dieses Jahr Barafras Kornelkirschkonfitüre mit Rotwein und einen Kornelkirschsirup. Sollte ich doch noch verbloggen als Gedächtnisstütze.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. unbedingt verbloggen, nicht nur als Gedächtnisstütze sondern vor allem für mich fürs nächste Jahr :-)!

      Löschen
  11. Und wieder was gelernt, habe ich vorher noch nie gehört!

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Küchenschabe, ich habe mir heuer auch so ein Exemplar geleistet.
    Leider noch keine Früchte :(
    Freu mich aber schon darauf, sie sind soooo lecker.
    LG Evelyn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirst dich schon im Frühling über den Strauch freuen, die Blüten sind so schön - vor allem weil zu dieser Zeit noch sonst fast nix blüht ...

      Löschen