Mittwoch, 6. Januar 2016

SCHOKOLADE UND STRAND

Das fehlende Salz fällt auf dem Foto kaum auf - geschmacklich würde es allerdings sehr fehlen ...

Obwohl ich mich derzeit sozusagen durch das neue Ottolenghi-Buch koche, kommt nun für längere Zeit das letzte Rezept daraus, es wird ja sonst fad. Und da zum Schluss immer Süßes kommt, serviere ich - zur kalten Jahreszeit passend - Schokolade und Orangen als Nachspeise. Pikante Haselnüsse und etwas Salz über die Schokolade sind es, was das Dessert zu etwas Besonderem machen. Zart gezuckerte Crème fraîche schafft den Ausgleich zwischen den unterschiedlichen Aromen und verbindet alles aufs Feinste. Ein bisschen bin ich vom ursprünglichen Rezept abgewichen und habe etwas mehr Orangenabrieb verwendet. Den habe ich zusätzlich unter die Crème fraîche gerührt, weil für mich sonst zu wenig Orangengeschmack dabei gewesen wäre.


Gebackene Schokolade mit pikanten Haselnüssen und Orangenöl
für 8 Personen

Schoko:
250 g Bitterschokolade (K: Kuvertüre von Felchlin), in Stückchen gebrochen
150 g Butter, in Würfel geschnitten
1 großes Ei
3 Eigelb
60 g Backzucker
grobes Meersalz (K: Maldon)

pikante Haselnüsse:
2 TL Koriandersamen
3/4 TL schwarze Pfefferkörner (K: Kampot)
1/2 Zimtstange
1 Sternanis
8 Kardamomkapseln
3/4 TL Zucker
40 g Haselnüsse (gehäutet, geröstet, grob gehackt)

250 ml Crème fraîche
1 EL Backzucker
abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Orange

2 EL neutrales Pflanzenöl
abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Orange

Backrohr auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Schokolade und Butter im Wasserbad bei niedriger Temperatur schmelzen. Auskühlen lassen. Ei und Eigelb mit Zucker zu einer hellschaumigen, weißlichen Creme aufschlagen. Portionsweise vorsichtig unter die Schokoladen-Butter-Mischung rühren. Eine Kastenform (meine ist etwa 20 x 11 cm groß, bei einer Höhe von 6 cm) ausfetten und die Masse hineinfüllen.  Im vorgeheizten Backrohr etwa 12 Minuten backen, die Masse sollte innen noch nicht durchgebacken sein. Aus dem Backrohr nehmen, abkühlen lassen, dann zudecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Etwa zwei Stunden vor dem Servieren herausholen.

Für die pikanten Haselnüsse Koriander, Pfefferkörner, Zimt, Sternanis und Kardamom in einer kleinen Pfanne rösten, bis sie duften. In der Gewürzmühle oder im Mörser fein mahlen und mit den gehackten Haselnüssen und dem Zucker mischen.

Die Crème fraîche mit dem Zucker und der Orangenschale verrühren.
Für das Orangenöl die abgeriebene Schale mit dem Öl mischen und mindestens zwei Stunden ziehen lassen.

Zum Servieren einen Streifen der pikanten Haselnüsse auf den Teller geben. Von der Schokomasse mit zwei Löffeln Nockerl abstechen (die Löffel immer vorher in heißes Wasser tauchen).  Daneben einen Löffel Crème fraîche setzen, auf das Schokonockerl etwas Meersalz streuen und beide Nockerl mit etwas Orangenöl beträufeln.

Und wo bleibt der Strand aus dem Titel?
Wir machen Strandurlaub! Ab morgen gehts ab in den ... Norden. Nix mit Winterurlaub im fernen Süden. Wir reisen (wieder mal) an die Ostsee nach Rügen und probieren Strandurlaub der anderen Art.



Kommentare:

  1. Wunderschön präsentiert, davon würde ich jetzt zu gerne probieren. Euch einen entspannten Urlaub, zieht euch warm an!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so spät noch wach ;-))
      Ich hab ganz viele, dicke Wintersachen eingepackt und freu mich schon riesig - unser erster Winterurlaub (wir sind, obwohl Österreicher, keine Wintersportler ;-))
      Morgen vormittag fahren wir jedenfalls ganz nah bei dir vorbei :-)!

      Löschen
  2. Grandioses Dessert, sehr schön angerichtet. So langsam kommt NOPI in die Kategorie "HabenMuss" :-)
    Geniesst Euren Strandurlaub.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  3. Das Kochbuch ist aber auch wirklich toll! Ich koche auch viel draus.

    Hast du wieder Haselnüsse vom Barolista genommen? Auf den hast du einen bleibenden Eindruck gemacht. Immer, wenn ich dort bin, erzählt er mir, dass eine Bloggerin aus Oberösterreich extra wegen seinen Haselnüssen nach Wien gekommen ist und dass man bei dir ein tolles Tortenrezept damit findet. Er hat es zwar noch nicht ausprobiert, aber wenn man extra wegen seiner Haselnüsse nach Wien kommt, dann muss das Rezept gut sein. ;)

    Schöne Tage im Norden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es waren meine letzten Haselnüsse vom Vorjahr. Momentan schaff ich es leider einfach nicht nach Wien :-(, aber das wird sich hoffentlich auch wieder ändern!

      Löschen
  4. Sieht das fein aus... hast du die normale gesalzene Creme fraiche verwendet? Habt es schön im Norden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab normale Bio-Creme fraiche genommen. War da Salz drin? Ich weiß es nicht mehr ;-)), muss ich beim nächsten Mal nachschauen ...

      Löschen
  5. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen