Montag, 19. November 2012

SCHLIESS DIE AUGEN UND DENK AN ... SIZILIEN

Wenn jemand von einem Dessert sagt, dass er jedes Mal, wenn er es isst, die Augen schließt und unter einem Pinienbaum auf Sizilien liegt, neben einem süßlich duftenden Brombeerstrauch und er die Luft einatmet, die Rosmarinschwaden herüberweht - ja dann muss ich das probieren. Draußen ist es jeden Tag grau in grau - ich möchte auch unter einem Pinienbaum liegen ... noch dazu auf Sizilien!

Wer das Dessert so wunderbar beschreibt ist Tim Raue im Magazin der Süddeutschen Zeitung. Am Markt sah ich vor ein paar Tagen noch frische Brombeeren, da fiel mir das Rezept wieder ein. Ich konnte mir zwar Pudding mit Rosmaringeschmack nicht so ganz vorstellen - aber es passt alles ganz wunderbar zusammen: Brombeeren, mariniert mit Purple Curry und Apfelsaft, geröstete Pinienkerne, Honig und mit Rosmarin aromatisierter Milchpudding - die ideale Therapie gegen Novembertrübsinn!

Rosmarinpudding mit marinierten Brombeeren
für 4 Personen

2 EL Apfelsaft
1/2 TL Purple Curry (Ingo Holland)
eine Handvoll Brombeeren
250 ml Milch
250 ml Schlagobers
30 g frische Rosmarinnadeln (ich habe 10 g getrocknete genommen)
50 g Honig
2 gestrichene EL Maisstärke
5 EL Pinienkerne, geröstet
4 TL Honig

Apfelsaft mit Purple Curry verrühren. Mit den Brombeeren in ein Schüsserl geben und immer wieder darin wenden. Milch und Schlagobers aufkochen. Die Rosmarinnadeln und die 50 Gramm Honig dazugeben. Noch mal aufkochen. Vom Herd nehmen und so lange ziehen lassen, bis das Rosmarinaroma intensiv genug ist.

Passieren und erneut aufkochen. Ein paar Esslöffel davon abzweigen und mit der Maisstärke glatt rühren. Unterrühren, in Schüsserl füllen und erkalten lassen. Den kalten Pudding mit gerösteten Pinienkernen, Honig und Brombeeren servieren. Auslöffeln und die Augen schließen ...





Kommentare:

  1. Brombeeren - leider nicht mehr Saison hierzulande. Schade. Aber nächstes Jahr dann...

    AntwortenLöschen
  2. bei uns bekommt man zwar auch noch Brombeeren, aber keine lokalen und die Ökobilanz von Brombeeren aus irgendwo stell ich mir suboptimal vor ... ergo, schliess ich mich der Henne an ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Wildhendl und Andy, ab und zu erlaube ich mir schon ein kleine Sünde - und wer noch nie Flugmango oder Thunfisch gegessen hat, der werfe den ersten Stein ;-))

      Löschen
  3. Die Brombeersträucher im Garten ergaben dieses Jahr leider nur eine kleine Schale voll. *sniff* Seit September habe ich keine frischen Brombeeren mehr gesehen, woher stammen denn die deinen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die waren aus Italien, wenn man dem Etikett glauben darf.

      Löschen
  4. Das hört sich nach einer wunderbaren Reise durch verschiedene Aromen an!

    AntwortenLöschen
  5. V liegt mir mit diesem Pudding auch schon in den Ohren, seot er im Sz-Magazin war; getraute mich den allerdings nicht nachzukochen, weil mir die Mengenangaben darinnen zu vage waren und ich schon mal mit einem Tim Raue-Rezept auf die Nase fiel. Jetzt könnt ichs ausprobieren, frage mich aber, welcher Wein dazu passen könnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben einen Cusumano aus Sizilien dazu getrunken :-)

      Löschen
  6. Wow - jetzt Italien - hach wer das schön, dem tristen Einheitsgrau in deutschen Landen entfliehen :-) Klingt - muss sagen - abgefahren gerade wegem dem Purple Curry und den Brombeeren ;-) Schwupps haste nicht gesehn, liegt das Rezept auch schon im Drucker. Herzlichst Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt, das Grau hier macht schon ein bisschen trübsinnig, da kam die Brombeer-Curry-Rosmarin-Mischung gerade recht!

      Löschen
  7. Den Pudding könnte ich mir auch mit Granatapfelkernen vorstellen (allerdings wachsen die auch nicht ums Eck), dann einen apulischen Wein aus dem Salento dazu... mach ich gleich demnächst, danke, so ein tolles Rezept!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht, ob Granatapfelkerne da so ganz ideal sind. Weißt du, die Brombeeren "saufen" sich so richtig an mit Apfelsaft und Curry, das geht bei den Kernen gar nicht ...

      Löschen
    2. ja, das mit dem "Ansaufen" ist so eine Sache ;-)
      wahrscheinich passen Brombeeren auch besser zum Rosmarin.

      Löschen
  8. ich hab immer eine Notration eingefroren, aber das passt hier wohl nicht, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicher passt das, why not? Probiers, es wird euch schmecken!

      Löschen
  9. OMG, was für ein Dessert! Da fang ich gleich an zu sabbern....

    nein im ernst, dass brombeeren und rosmarin sehr gut zusammen passen, weiß ich seit meiner Reduktion zum Käse. Aber mit Purbple Curry? Wird ausprobiert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mach das - und versuche mich am Karamell-Eis :-)

      Löschen
  10. Ah, den Moscato dello zucco?

    AntwortenLöschen
  11. Habe gerade deinen blog entedeckt, wunderschoen und mir laeuft das wasser im munde zusammen. Dieser Rosmarinpudding schaut grossartig aus, ich liebe rosmarin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ute,
      das freut mich, dass dir meine Rezepte gefallen. Ich muss deinen Blog unbedingt durchforsten, wir sind ein mal pro Jahr in London - ich werde mal bei dir schauen, wohin wir beim nächsten Mal zum Essen gehen!

      Löschen
  12. hatte gestern mal wieder gaeste zu einem menue geladen, da gabs diesen pudding als dessert. war sehr davon angetan! das rezept funktionierte einwandfrei und war von ausnehmender koestlichkeit! nur der wein passte ueberhaupt nicht dazu! ich servierte einen moscato von planeta dazu und fand ihn stoerend. zu schwer, zu eindimensional. aber was passte besser? ein cremiger rosechampagner, ein reifer saarriesling , ich weiss es nicht. muss das ganze wohl mal mit eline diskutieren, wenn die wieder aus der winterfrische zurueck ist.

    AntwortenLöschen