Montag, 18. Juni 2012

Erdbeerrisotto für zwei


Die jungen Damen meinten zu unserem Vorschlag "Nein, danke - das geht ja gar nicht".  Erdbeeren schon, Risotto grundsätzlich auch - wenn auch nicht sehr gerne. Aber Erdbeerrisotto? Geht gar nicht. Und ich hätte ihnen vor ein paar Jahren noch völlig recht gegeben (der Mitkoch nicht, der täte jedes Risotto sofort probieren, er liebt alles mit Reis).

Aber Reisen bildet ja. Im Friaul haben wir Erdbeerrisotto probiert und waren sehr angenehm überrascht von seinem feinen Geschmack. In einer kleinen Osteria oben am Monte Quarin, hoch über Cormóns. Die Osteria gibt es zu unserem Bedauern nicht mehr, die Besitzer haben sich ganz dem Weinanbau verschrieben. Sandra und Roberto Snidarcig produzieren mittlerweile sehr erfolgreich feine Weine auf ihrem Weingut Tiare.
Also dann: Erdbeerrisotto immer nur für uns beide, nie beim Besuch der jungen Damen ...

Erdbeerrisotto
für 2 Personen

200 g Carnaroli-Reis (Küchenschabe: Acquerello)
250 g reife Erdbeeren, in Scheiben geschnitten
2 Schalotten, fein gehackt
125 ml Rotwein
ca. 750 ml Hühnersuppe
50 g Butter
100 g geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer

Die Hälfte der Butter zerlassen, Schalotten darin glasig dünsten. Reis zugeben und umrühren, bis der gesamte Reis mit Butter überzogen ist. Mit Rotwein aufgießen. Wenn der Reis den ganzen Wein aufgesogen hat, die Hälfte der Erdbeeren hinzugeben. Immer wieder mit Suppe aufgießen und immer wieder umrühren.
Wenn die Reiskörner gar sind, aber noch etwas "Biss" haben (nach ungefähr 20 Minuten) die restlichen Erdbeeren untermengen (ein paar Stückchen als Dekoration aufheben). Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die restliche Butter und ein Drittel des Parmesans zugeben, unterrühren und zwei Minuten zugedeckt rasten lassen. Mit dem restlichen Parmesan servieren. Der Risotto hat durch die Verwendung von Rotwein eine etwas eigenartige Farbe, aber das wird durch seinen Geschmack mehr als wett gemacht.
Dazu haben wir ein Glas Muskateller Frizzante vom Sabathi aus der Steiermark getrunken und uns dann ein Fussballspiel angesehen (und dazu noch ein Glas Frizzante).

Kommentare:

  1. Ich war auch skeptisch als eine Freundin es für mich gemacht hat. War aber sehr lecker - http://kochtopf.twoday.net/stories/mein-schweiz-besuch09-erdbeer-rotwein-risotto/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist nicht mein Lieblingsrisotto, aber es hat mir sehr geschmeckt.

      Löschen
  2. Erdbeerrisotto ist schon was Feines, da bin ich ganz deiner Meinung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und man muss ja die kurze Zeit ausnützen, in der es heimische Erdbeeren gibt!

      Löschen
  3. Ich esse auch JEDEN Risotto! LG

    AntwortenLöschen
  4. aber ausschauen tuts nicht soooo toll....;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt! Vielleicht sollte ich ihn gleich bei Heikes Ugly Food unterbringen ;-)

      Löschen