Freitag, 2. Januar 2015

NACH DEN FEIERTAGEN

Nach viel gutem Essen und Trinken und jeder Menge Besuch von Familie und Freunden steht mir der Sinn jetzt eher nach Einfacherem. Kompliziertes Einkaufen ist dafür nicht unbedingt nötig, in Tiefkühler und Speisekammer finden sich noch genügend Vorräte. Und für Tintenfischerl, Erbsen und Bomba-Reis hat der neue Ducasse nature (ein Weihnachtsgeschenk) ein passendes Essen (von mir leicht verändert), das auch noch schnell zubereitet ist:

Gebackener Reis mit Tintenfisch und Zitrone
für 2 Personen

200 g Tintenfisch, frisch oder tiefgekühlt
3 Frühlingszwiebeln, fein gehackt
1/2 Fenchelknolle, gewürfelt
1 unbehandelte Zitrone
1 TL Fenchelsamen
200 g spanischer Rundkornreis (Arroz Bomba)
Salz, Pfeffer
1/2 TL Chiliflocken
200 g (Tiefkühl-)Erbsen
Olivenöl
300 - 400 ml Suppe

Tintenfischtentakeln in kleine Stückchen, die Tuben in Streifen schneiden. Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Zitrone längs sechteln. In einem ofenfesten Bräter Zwiebeln, Fenchel und die fein geschnittenen Tintenfischtentakeln bei hoher Temperatur kräftig braten (die Tuben bis zur Verwendung kalt stellen).

Die Hitze reduzieren, den Reis und etwas Salz dazugeben. Ein paar Minuten lang einrühren. Zitronenstücke, Erbsen und Chiliflocken zufügen und mit 300 Milliliter Suppe aufgießen. Den Bräter ins vorgeheizte Backrohr stellen und in etwa 25 Minuten weichdünsten. Ab und zu kontrollieren, ob der Reis nicht zu trocken wird - falls nötig, noch etwas Suppe zufügen. Der Reis sollte an den Ränder leicht knusprig, in der Mitte der Form weich sein. In einer Pfanne etwas Olivenöl stark erhitzen und die in Streifen geschnittenen Tintenfischtuben ganz kurz anbraten, nur etwa zehn bis zwanzig Sekunden.

Auf dem fertig gebackenen Reis verteilen und mit frisch gemahlenem Pfeffer und etwas Fenchelgrün würzen. Das schmeckt zart fischig, frisch, scharf und zitronig, sowie leicht süß durch die Erbsen - genau das Richtige nach den Feiertagen.



Kommentare:

  1. Frohes neues Jahr erst einmal! :-) Und mir geht es genauso wie dir, allerdings führen mich diese Gelüste meist in asiatische Gefilde. Und wie gefällt dir der Ducasse ansonsten so? Ich hatte ja eher Schwierigkeiten, mich mit ihm anzufreunden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir natürlich auch ein frohes neues Jahr, liebe Eva!
      Tja, mit dem Ducasse kämpfe ich auch noch ein bisserl. Sagen wir mal so: er hat mich nicht umgeworfen vor Begeisterung, aber ich probiere noch ein paar Rezepte. Ist nicht ganz so, wie man es von den anderen Ducasse-Büchern gewohnt ist ;-)

      Löschen
  2. Für Bombareis-Gerichte bin ich immer zu begeistern!
    Alles Gute den Schaben, den Mädels und dem Kater!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Das wünschen wir euch auch.
      Ja, Bombareis mögen wir auch sehr gerne, den nehm ich mir immer mit, wenn wir in Spanien Urlaub machen!

      Löschen
  3. Antworten
    1. Na, ja, Festessen ist vielleicht ein bisserl übertrieben, aber es hat sehr gut geschmeckt :-)

      Löschen
  4. bei solchen Gedicht-Gerichten dürfte bei mir immer 'nach den Feiertagen' sein

    AntwortenLöschen
  5. Bomoba-Reis? Da hast du sicher wieder eine spezielle Bezugsquelle, oder?

    Bei "deinem" Haselnuss-Dealer war ich übrigens letztens. Der kennt dich ja offenbar schon sehr gut, denn der hat gesagt, da gibt es eine Dame aus Oberösterreich, die kommt immer extra wegen der Haselnüsse und man müsse auf deinen Blog, um das Rezept für den tollen Haselnusskuchen anzuschauen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach DU bist die räuberische Dame :-)) - Das hat er mir geschrieben, der Haselnuss-Dealer, du warst ja dann also schon zweimal dort :-)

      Löschen
    2. Nein, ich war erst einmal dort und habe "nur" 3 Packerln mitgenommen, also keine Räuberin. ;)
      Allerdings hat er aus genau diesen Haselnüssen auch einen Aufstrich - Nutella quasi, aber sooo genial! Ich glaub, ich werde bald wieder hinfahren müssen wegen des Aufstrichs.

      Löschen