Dienstag, 10. Juni 2014

PECORINO ZUM TRINKEN, OLIVE FRITTE UND ESSIG IN DER SCHOKOLADE

Ascoli Piceno, Piazza del Popolo
Wir sind zurück. Zurück von einer wunderschönen Reise, tausend Kilometer südwärts. Die Marken so sagt man, seien Italien im Kleinen. Wir waren im Landesinneren, wo noch Schnee auf den Bergen liegt, waren im Hügelland mit Weinbergen und an der sehr touristischen Küste, wo sich Sonnenschirm an Sonnenschirm reiht.

Von der sind wir sehr schnell wieder ins Land geflüchtet, auf einen Abstecher nach Umbrien. Und zwar auf die einsame Hochebene von Castelluccio, wo die besten Linsen der Welt gedeihen (sagen die Italiener). Diese Hochebene ist im Frühsommer ein einziges buntes Blütenmeer. Wir waren leider etwas zu früh dran, dort oben blühen noch Narzissen und Vergissmeinnicht. Mein Vorrat an Linsen reicht jetzt sicher für die nächsten paar Jahre. Aber wann hat man schon mal die Gelegenheit, Castelluccio-Linsen direkt vor Ort zu kaufen ...

Die Hochebene von Castelluccio
Unser Quartier war in Ascoli Piceno, einer mittelgroßen Stadt mit großem Centro Storico und der schönsten Piazza Mittelitaliens (sagen die Ascolaner). 

Die Marken sind großteils Weißweingebiet. Es gibt zwar Rotweine (Rosso Piceno beispielsweise), aber wir haben uns an die Weißen gehalten. Im Norden der Provinz ist das der Verdicchio, im Süden gibt's eher Pecorino und Passerina.

Was mir am allerbesten geschmeckt hat, war die Olive Tenera Ascolana. Diese Sorte, die rund um Ascoli angebaut wird, hat eine ziemlich große Frucht. Sie wird entkernt, mit einer Mischung aus faschiertem Fleisch und Gewürzen gefüllt, paniert, frittiert und heiß serviert.

Es gibt sie in Papierstanitzeln zum Mitnehmen und unterwegs naschen. Aber auch in allen Bars zum Aperitiv, in allen Restaurants als Antipasto. Natürlich hat jeder dort sein eigenes Rezept, sie schmecken überall ein bisschen anders. Und so fiel am ersten Tag das Abendessen aus, wir mussten natürlich überall probieren - Abendessen war danach unmöglich!

Auf unserer Heimreise haben wir noch einen Abstecher nach Pienza und Lucca gemacht, die letzten beiden Tage haben wir in der Lagune von Marano verbracht. Und zwar ganz beschaulich, mit einer Wanderung im Naturpark und einem Abstecher nach Aquileia, wo wir die Basilika mit dem wunderschönen Mosaikboden sowie die bekannte Pasticceria Mosaico besuchten. Dort wird mit Süßem experimentiert, meine Lieblingspralinen waren die, die mit Feigen und Essig (Asperum von Midolini) gefüllt waren. Nicht zu verachten ist auch die heiße Schokolade mit Chili und Zimtgeschmack.

Lucca

Hauptplatz von Marano Lagunare



Es war sicher nicht unsere letzte Reise in die Marken, es hat uns beiden sehr, sehr gut gefallen. Die Menschen sind unglaublich freundlich, das Essen war immer ausgezeichnet, die Weine sind fein - beim nächsten Mal werden wir den Norden der Provinz genauer unter die Lupe nehmen.

Zum Schluss noch ein paar Links und natürlich die Essensfotos:


Gratinierte Muscheln für die Küchenschabe ...

... Canocchie (Heuschreckenkrebse) für den Mitkoch



Restaurants, Feinkostläden, Winzer und Unterkünfte:

Ristorante dei Cantoni, Longiano
Ristorante Enoteca Kursaal, Ascoli Piceno
Migliori, Feinkost, Oliven, Ascoli Piceno
Ristorante Borgo Antico, Grottamare alta
Anisetta Meletti, Jugendstilcafe auf der Piazza Popolo, Ascoli Piceno
Garofoli, Weingut bei Loreto
Le Caniette, Weingut bei Ripatransone
Bottega di Prospero, Lucca
Ristorante Il Mecenate, Lucca
Pasticceria Mosaico, Aquileia



Wohnen:
Antico Borgo, Ascoli Piceno.
Eine wunderschöne Unterkunft, direkt am Fiume Tronto gelegen, mit Blick auf die Altstadt mit den Geschlechtertürmen.
Villa Agnese, Lucca. Ideal gelegen, direkt vor einem "geheimen" Weg durch die Stadtmauer.
Hotel Jolanda, Marano Lagunare. Eines der beiden soliden Hotels des Ortes.

Noch mehr Bilder gibt's wie immer hier.



Kommentare:

  1. So stimmungsvolle Bilder! Die machen allesamt sofort Lust darauf, nach Italien zu fahren.
    Die Sache mit den Castellucio-Linsen kommt mir bekannt vor. ;) Und nun geh ich zu deinen anderen Fotos.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt :-), ich möcht ja auch gleich wieder hinfahren ...

      Löschen
  2. Grossartig - Bericht, Bilder, Links alles da, ich würde am Liebsten gleich losfahren ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach bei euch in der Schweiz ist es doch auch so schön - ich möchte unbedingt mal dorthin fahren!

      Löschen
    2. Neinein, das ist sicher viel zu weit für Dich (Euch) ... ;-)

      Löschen
    3. eher zu teuer als zu weit - meine Kollegin war gerade ein paar Tage dort und hat ein bisschen erzählt :-)

      Löschen
  3. Das sieht nach einem überaus gelungenen Urlaub aus! :-)
    Um die gefüllten, frittierten Oliven beneide ich dich glühend, welche Sorte würdest du ersatzweise verwenden?
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich dir leider nicht helfen, ich hab sicherheitshalber ein paar Gläser mit der richtigen Sorte mitgenommen :-))

      Löschen
  4. Wunderschön! Gefüllte und frittierte Oliven habe ich mal mit einer völlig ungeeigneten Sorte zubereiten, die landeten im Müll ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich werd mal schauen, ob ich's mit den mitgebrachten Oliven zusammenbringe :-)

      Löschen
  5. Da habt Ihr ja eine wunderschönen Urlaub verbracht für Leib & Seele ;-)
    Traumhafte Bilder von Bella Italia, hach...
    Sehr schön und informativ geschrieben.
    Sonnige Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sabine! Italien ist eben mein Lieblingsreiseland!

      Löschen
  6. Wunderschöne Fotos einer wunderschönen Region. Wir sind gestern kurz mal wieder bei Fermo vorbeigekommen, nachdem wir ein Wochenende am Meer verbracht hatten. Und Olive Ascolane liebe ich und möchte die schon seit langem mal selbst zubereiten. Scheue mich allerdings ein wenig vor der Arbeit ;-)
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ariane,
      Fermo hätt ich mir auch noch gerne angesehen, es ging sich leider nicht mehr aus :-(
      Und ob die Oliven was werden, wird sich zeigen, probieren will ich es auf jeden Fall, ich hab mir ein paar Gläser der richtigen Sorte mitgenommen :-)

      Löschen
  7. So schön hattet ihr es! Demnächst reden wir übers Friaul im Herbst ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gerne, machen wir: im Herbst beim Cavaluccio ;-))

      Löschen
  8. So ein schöner Urlaub und sooooo schöne Bilder. Das weckt in mir die Sehnsucht nach Süden, Ruhe, Schlemmen ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das versteh ich, ich könnte auch schon wieder :-)

      Löschen
  9. Wunderbare Fotos!! ich bin gerade etwas wehmütig... das Essen sieht zum reinknien aus (entspricht zu 100% meinen Vorlieben ;-)) und die Landschaft einfach traumhaft.

    Jetzt hab ich Fernweh...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Heuschreckenkrebse des Mitkochs hab ich etwas neidisch beäugt: die darf ich wegen meiner Allergie nicht essen ...

      Löschen
  10. Marken, wie schön!!
    diesen schönen großen Platz in Ascoli Piceno hab ich im Winter gesehen, es hing noch die Weihnachtsdekoration - vom gr. Turm herunter blaue Lichterketten über den ganzen Platz gespannt, traumhaft!
    und diese Hochebene war für mich wie aus einem Fantasyfilm,
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. warst du auch im Norden der Marken? Ich tät mir beim nächsten Mal sehr gerne Jesi und Urbino ansehen - gibts da Tipps von dir?

      Löschen
    2. Urbino hat uns sehr gefallen, eine wunderschöne Stadt, nettes Hotel Bonconte an der Stadtmauer, Palazzo Ducale, nette Trattorien, nicht weit im Montefeltro die Burg San Leo, sehr spektakulär auf Felsen. In Jesi waren wir nur kurz, es war saukalt, trotzdem schöne Stadt, die Höhlen von Frasassi sind sicher auch sehenswert (aber wir haben schon so viele Höhlen gesehen)..
      eine 2. Reise wert! auch weiter runter in die Abbruzzen!! und erst Apulien, seufz,
      lg

      Löschen
    3. übrigens, schöne Buchten gibts bei Sirolo südlich von Ancona und Monte Conero!

      Löschen
  11. Seit ich die Casteluccio-Linsen kennengelernt habe, bin ich sehr mäkelig geworden und habe schlechte Laune, wenn der Vorrat ausgeht. Von einer Freundin habe ich ein grandioses (ganz einfaches) Rezept für eine umbrische Linsensuppe, die tatsächlich nur richtig gut mit den "Speziallinsen" schmeckt.
    Der ganze Urlaub liest sich wunderschön. Lucca war für mich der erste Ort in meinem Leben, den ich gleich nach den ersten Schritten das Gefühl hatte, schon ewig zu kennen. Danke für diesen Bericht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dann her mit dem Rezept :-))!
      Mit Lucca hast du Recht: Selten war ich in einer Stadt, in der ich mich gleich von Anfang an so richtig wohl gefühlt habe!

      Löschen
  12. Habe Dir eben eine Mail geschickt.

    AntwortenLöschen
  13. Wie schön dieses Reiseposting. Ich tauche gerade ab nach Italien, Versinke in den Fotos.:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann wünsch ich dir einen wunderbaren Urlaub!

      Löschen
  14. Wir waren die letzten 6 Jahre gefühlte 2 x im Jahr in den Marken, das letzte Mal vergangenen Februar - die Fotos lösen grosse Sehnsucht aus. Pecorino ist etwas Feines, aber Verdicchio mein absoluter Favorit.

    AntwortenLöschen