Samstag, 25. Mai 2019

BLÜTEN ZUM ESSEN


Ui, ui, ui, ist das lange her, seit ich das letzte Mal hier etwas zum Besten gegeben habe! Jetzt ist es zwar nicht so, dass ich aufgehört habe, zu kochen. Allerdings ist die Küche derzeit eher einfach und vor allem ist es meist etwas, das schon hier im Blog steht. Aber ich werde versuchen, mich zu bessern.

Wir essen sehr gerne Reis - das ist wahrscheinlich schon aufgefallen. Mit übrig gebliebenem Reis wusste ich meist eher wenig anzufangen. Seit einiger Zeit allerdings koche ich oft bewusst wesentlich mehr Reis als fürs Abendessen nötig wäre, und das hat seinen Grund: Bei Missboulette bin ich auf den „Ginger Scallion Fried Rice“ nach Jean-Georges Vongerichten aufmerksam geworden. Ich habe ihr Rezept fast unverändert übernommen - besonders gut gefallen mir die Schnittlauchblüten, die zerzupft über das fertige Essen kommen.
Eine Abänderung gibts (natürlich) schon: Ich nehme nicht Hühnchen zum Reis, ich nehme Lachs. In Würfel geschnitten, gewürzt mit Salz und Kurkuma, und im Backrohr kurz gegrillt. 


Ginger Scallion Fried Rice
für 2 Personen

300 g Lachs, in Würfel geschnitten
1 TL Kurkuma
2 TL Erdnussöl
2 TL Salz

2 Portionen gekochter Reis vom Vortag
ca. 8 EL Erdnussöl
2 EL Knoblauch, fein gehackt
2 EL Ingwer, fein gehackt
2 Bund Frühlingszwiebeln, das Weiße in feine Ringerl, das Grüne in schmale Streiferl geschnitten
1 Bund Schnittlauch, in grobe Ringerl geschnitten
2 EL Sesamöl
4 EL Sojasauce
etwas Gochugaru (koreanisches Chilipulver)
2 - 4 Eier (je nach Hunger und Gusto)
2 EL Sesamkörner, geröstet
optional 4 - 5 Schnittlauchblüten, zerzupft

Kurkuma, Salz und Erdnussöl in einem kleinen Schüsserl mischen. Die Lachswürferl auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen und sorgfältig mit der Kurkuma-Salz-Öl-Mischung bepinseln. Im Backrohr etwa 10 bis 15 Minuten übergrillen.

Sesamöl und Sojasauce sowie Gochugaru und geröstete Sesamkörner in einem Schüsserl mischen. In einer Pfanne das Öl nicht zu hoch erhitzen. Zuerst den feingehackten Knoblauch darin braten, bis er goldbraun ist. Rausfischen und auf Küchenpapier entfetten. Den gehackten Ingwer in derselben Pfanne goldbraun rösten und ebenfalls auf Küchenpapier entfetten. Knoblauch und Ingwer (sollten jetzt beide knusprig sein) in einem weiteren Schüsserl mischen.

Im aromatisierten, restlichen Öl in der Pfanne Frühlingszwiebeln und Schnittlauch bei niedrigerer Temperatur weich dünsten. Zum Rand schieben und in der Mitte den kalten, gekochten Reis braten (eventuell noch etwas Öl zufügen) und alle Klumpen sorgfältig zerdrücken. Dann mit der Zwiebel-Schnittlauch-Mischung vermengen und kurz weiter braten.

In einer weiteren Pfanne Spiegeleier braten und gemeinsam mit der Reis-Zwiebel-Mischung auf die Teller verteilen. Etwas von der Sesamöl-Soja-Mischung drüberträufeln, mit knusprigem Knoblauch-Ingwer und Schnittlauchblüten bestreuen und mit Ei und Lachswürferln servieren.



Kommentare:

  1. Sehr hübsch! Leider bleibt bei uns 1. nie Reis übrig, und 2. sind meine Schnittlauchblüten noch zu mager, auf dem Balkon. Und wie wäre es denn überhaupt mit Arancini?? Liebe Grüße aus dem nicht so arg sonnigen Bayern!

    AntwortenLöschen
  2. Lustig, ich hab auch schon mal Vongerichten-Reis - allerdings in der Bittman-Variante - gemacht, ist aber schon ein Weilchen her ;-)
    https://chili-und-ciabatta.de/2010/10/bratreis-mit-knusprigen-ingwer-knoblauchbroeseln/

    AntwortenLöschen
  3. Klingt super! Ein noch einfacheres Gericht mit übrigen Reis: Ketchupreis :) So einfach wie es klingt: Ketchup mit dem Reis mischen und ab in die Mikrowelle damit.

    AntwortenLöschen