Mittwoch, 4. Mai 2016

AFTERED TORTE

Ihr seht hier ein historisches Dokument: Dieser Zettel ist jetzt elf Jahre alt, und ich habe ihn sorgsam aufbewahrt. Die Geburtstagswünsche der jungen Damen haben sich seither zum Teil ziemlich geändert - allein der Wunsch nach dieser Torte ist gleich geblieben.
Wenn's was zu feiern gibt und wenn Torte verlangt wird, dann diese!

Und wer weiß, welche Torte gemeint ist, bekommt ein Stück ...


Aftered Torte

Füllung:
400 g Pfefferminz-Schoko--Blättchen
750 ml Schlagobers
3 Packerl Sahnesteif

Teig:
80 g Butter, zimmerwarm
80 g Backzucker
5 Eigelbe
1 EL Rum
100 g Bitterschokolade, fein gehackt
200 g Mandeln, gemahlen (Walnüsse oder Haselnüsse funktionieren genauso gut)
1 TL Backpulver
5 Eiweiß

Mit der Torte beginnt man am besten zwei Tage vorher. Da stellt man die Füllung und den Teig her. Am nächsten Tag setzt man alles zusammen und lässt alles noch mal über Nacht kühlen, so schmeckt's am besten.
Das Schlagobers gemeinsam mit den Schokoblättchen (sechs Blättchen für die Dekoration zur Seite legen) in einen Topf geben und langsam zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen, glatt rühren, sodass eine gleichmässige Masse entsteht. Anschließend über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Das Backrohr auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Für den Teig Butter und Backzucker schaumig rühren. Nach und nach die Eigelbe unterrühren. Rum zugeben. Die gehackte Bitterschokolade mit Mandeln und Backpulver mischen und unterrühren. Eiweiß steif schlagen und in zwei Portionen locker unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (Durchmesser 28 Zentimeter) streichen. Backzeit etwa 30 Minuten. Den Kuchen aus der Form nehmen und erkalten lassen.

Am nächsten Tag die Schokocreme aus dem Kühlschrank holen. In eine Schüssel geben und mit Sahnesteif zu einer festen Creme rühren. Dann den Tortenring wieder um den Kuchen legen und die Schokocreme auf dem Tortenboden verstreichen. Tortenring entfernen und die Creme auch auf die Seitenwände streichen. Mit halbierten Schokoblättchen verzieren und nochmals über Nacht kühlen.

Ich verabschiede mich für einige Tage, wir fliegen nach Andalusien ...


Kommentare:

  1. Das ist mindestens so gut wie das Kichnbiffi, von dem eine befreundete Lehrerin mal erzählt hat.
    Ach, und von der After-Eight-Torte krieg ich doch was, oder muss ich etwa selbst backen?

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich, früher gab es eine Schokolade von Finessa mit Minze...
    Ich hab die so gern gegessen...aber leider - die guten Dinge gibt es oft nicht lange und da sind solche Rezepte umso wichtiger!

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt sehe ich gerade, dein Rezept ist glutenfrei - da wird sich mein Bub ja noch mehr freuen, wenn ich die mal nach dem Rezept backe.

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin zwar nicht der grösste After Eight Fan (Monty Python's Meaning of Life hat Spuren hinterlassen), aber in dieser Form könnte man mich überreden ;-)
    Liebe Grüsse und schönen Urlaub,
    Andy

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Wunschzettel: Oh wie schön! Und bevor ich las, habe ich lange überlegt, was ist eine AFTERED TORTE. Das ist ja das reinste Hüftgold, aber so lecker!
    Liebe Grüße Gerd

    AntwortenLöschen
  6. Die Torte sieht einfach nur umwerfend aus! Solche Zettelchen liegen auch bei mir in meiner Schatztruhe :)

    AntwortenLöschen