Dienstag, 15. Juli 2014

FISCH ODER FLEISCH, HAUPTSACHE LABERL ...

Wir sind große Fans von Fleischlaberln. Natürlich von den traditionellen mit Erdäpfelsalat. Es gibt aber auch immer wieder Experimente mit anderen Zutaten. Die traditionellen mache ich in etwa so wie Eline hier, die anderen auch mal mit Schafkäse, Tomate und Zitronenschale, so wie hier, oder auch mit Harissa und Salzzitrone.

Neu im Repertoire sind jetzt Fischlaberl mit Lachs, sehr (!) scharfer, selbstgemachter Currypaste (gekaufte geht natürlich genauso) und Koriander. Die hab ich in einer alten Ausgabe des neuseeländischen Magazins Dish entdeckt, für unseren Geschmack adaptiert und am Wochenende erstmals mit Tomaten-Zucchini-Couscous (ganz fusionmäßig) und griechischem Joghurt (wegen der Schärfe der Laberl) serviert. Sie sind einfach herzustellen und eignen sich hervorragend als leichtes Sommeressen ...

Lachslaberl mit Currypaste und Koriander
Für 2 Personen

400 g Lachsfilet, gehäutet
2 EL rote Currypaste (K: selbstgemacht)
1 EL Sojasauce
1 Bund Koriandergrün
60 g Weißbrotbrösel
Salz, Pfeffer
Pflanzenöl
Butterschmalz 

Bulgur mit Tomaten und Zucchini
Für 2 Personen

150 g Bulgur
40 g Butter
150 ml Hühnersuppe
2 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1 EL Ingwer, gerieben
1/2 TL Chiliflocken
eine Handvoll kleine, bunte Tomaten, geviertelt
3 kleine Zucchini, gewürfelt
1 Zwiebel, fein gehackt
1 roter Paprika, gewürfelt

10%iges (griechisches) Joghurt

Das Lachsfilet halbieren. Eine Hälfte in kleine Würferl schneiden, die andere Hälfte mit Currypaste, Sojasauce und Koriandergrün cuttern. Die gecutterte Masse in eine Schüssel geben. Mit den gewürfelten Fischstückchen und Weißbrotbröseln gut vermischen.

Mit Salz und Sojasauce abschmecken. Aus der Masse neun bis zehn Laberl formen. Mit Öl einpinseln und im Kühlschrank rasten lassen, bis der Bulgur fast fertig ist.


Hühnersuppe aufkochen. Bulgur einrieseln lassen. Butter unterrühren. Vom Herd nehmen und zugedeckt etwa 15 Minuten quellen lassen.
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Paprika darin in ungefähr 15 Minuten weich dünsten. Gewürze zufügen und ein paar Minuten mitrösten. Zucchiniwürfel und geviertelte Tomaten in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze etwa fünf Minuten mitbraten. Den gesamten Pfanneninhalt zum Bulgur geben, unterrühren und abschmecken.

Die Fischlaberl in Butterschmalz bei großer Hitze auf jeder Seite zwei Minuten braten. Auf dem Gemüsebulgur anrichten und mit einem großen Klecks Joghurt servieren.

Die Laberl sind - wie schon erwähnt - durch die Menge an Currypaste sehr scharf. Für mich hat daher ein Klecks Joghurt nicht ausgereicht, das war dann schon eher ein ganzes Schüsserl davon ...
Zwei Stück sind übrig geblieben, die hat der Mitkoch am nächsten Tag probiert - sie schmecken dann mindestens genauso fein, aber fast noch schärfer!


Kommentare:

  1. Sehr schön schauen die aus, da bekomm ich doch glatt schon wieder ein Hüngerchen, obwohl ich nachdrei Wochen Ferien doch eigentlich ... ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wunderschöne Ferien hast du gemacht! Aber nach drei Wochen hat man sicher wieder Lust, selbst was zu kochen, odr?

      Löschen
  2. Wow, ein klasse Rezept :-)
    Bin sehr gespannt darauf...
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich aber auch - sag mir, ob's geschmeckt hat!

      Löschen
  3. Lecker, Laberln gehen immer. Man kann da so schön experimentieren und ganz, ganz selten schmeckt es nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das stimmt, es gibt da jede Menge Variationsmöglichkeiten, eine besser als die andere :-)

      Löschen
  4. Bällchen jeder Art stehen auch bei uns sehr hoch im Kurs. :-)
    Sind das etwa eigene bunte Tomaten? Ich habe auch welche, allerdings horrend teuer auf dem Markt erstanden. Ist aber egal, also der Preis, denn sie schmecken sensationell gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine eigenen Tomaten sind leider noch grün, diese hier lagen im wöchentlichen Biokistl, das ich jeden Dienstag bekomme :-)

      Löschen
  5. Großartig - das klingt so sehr nach meinem Geschmack, dass ich mir die Bällchen sofort herbeiwünsche! Leider habe ich den Liebsten heute schon mit fertigem Einkaufszettel losgeschickt, und Lachs stand nicht drauf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Braver Liebster! Wir gehen meist zu zweit einkaufen, vor allem deshalb, weil ich das unheimlich gerne tue. Wenn der Mitkoch mal alleine geht, bringt er meist zusätzlich Sachen mit, die gar nicht am Einkaufszettel standen ;-))

      Löschen
    2. Gerade eben habe ich die Pflanzerl nun gebraten, für ein Picknick heute. Eins musste ich natürlich sofort probieren - sooo lecker! Ein großartiges Rezept, vielen Dank noch mal. Ich habe allerdings von vornherein die Menge an Currypaste auf 1 EL reduziert (und gekaufte genommen).

      Löschen
    3. Hallo Sabine,
      die waren sicher ideal für ein Picknick - gute Idee. Freut mich, dass es euch geschmeckt hat :-)!

      Löschen