Mittwoch, 30. Januar 2019

ENTFÜHRUNG IN DEN SOMMER


Tim Raue hat mich schon mal im Winter nach Sizilien entführt - mit einem Dessert aus Rosmarin, Pinienkernen und Brombeeren. Anscheinend ist er bei mir zuständig für jene Sommergerichte, die ich unpassenderweise im Winter koche, denn hier kommt schon wieder eins: Melanzani mit Pistazien, Rosinen und Lamm.
Diesmal hatte er noch dazu die undankbare Aufgabe, mich für Melanzani zu begeistern, die sonst nicht so zu meinen Lieblingsgemüsen zählen. Natürlich hat er es bravourös geschafft - es blieb nach dem Essen sogar ein bisschen Fleisch übrig - die Melanzani hingegen wurden bis aufs letzte Fitzerl verputzt ...

Melanzani mit Pistazien, Rosinen und Lamm
für 2 Personen

200 ml Apfelsaft
150 g große, helle Rosinen
2 Melanzani
80 g Butterschmalz
300 g Lammfilet, in mundgerechte Würfel geschnitten
1 Knoblauchzehe, geschält und angequetscht
3 EL Tomatenmark
70 g Pistazien, geschält und ungesalzen
Salz
3 EL Harissa
30 g frische Basilikumblätter, in dünne Streifen geschnitten
Weißbrotscheiben, knusprig gegrillt

Den Apfelsaft aufkochen. Die Rosinen hineingeben, Deckel drauflegen. Den Topf vom Herd nehmen. Die Rosinen mindestens eine Stunde ziehen lassen. Dann aus dem Sud nehmen und in einem Sieb abtropfen lassen.
Die Melanzani in dicke Scheiben und die Scheiben dann in zentimeterbreite Streifen schneiden. 50 Gramm Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Melanzanistreifen goldbraun braten. Dann rausfischen, auf Küchenpapier entfetten. In einer Schüssel im Backrohr bei 80 Grad warm halten.


Das restliche Butterschmalz in derselben Pfanne zusammen mit der angequetschten Knoblauchzehe erhitzen und das Lammfleisch darin drei bis vier Minuten braten. In die Schüssel zu den Melanzani in den Ofen geben. Knoblauch wegwerfen. Das Tomatenmark in der Pfanne mit dem Bratenrückstand kurz anrösten. Rosinen, Harissa und Pinienkerne zufügen. Durchrühren und kurz mitrösten.

Die Melanzani und das Lammfleisch wieder aus dem Ofen holen und ebenfalls unterrühren. Zum Schluss das Basilikum zufügen und alles mit Salz abschmecken. Zusammen mit dem knusprigen Weißbrot und einem sizilianischen Frappato genießen. Dabei fest daran denken, dass ja in einem halben Jahr eh schon wieder Sommer ist ...

1 Kommentar:

  1. Irgendwo ist immer Sommer, also her damit :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen