Mittwoch, 23. März 2016

IL PICCOLO RE NELLA GRANDE CITTÁ


So oft ich Venedig auch besuche, immer wieder entdecke ich kleine liebenswerte Details, so wie etwa diesen kleinen König nahe San Giacomo dall`Orio. Ich war wieder mal einige Tage in der Serenissima, diesmal mit meiner Mama. Für sie war es der erste Aufenthalt dort und sie war genauso begeistert und gefesselt wie ich bei meinem ersten Besuch vor vielen Jahren.


In Venedig ist schon Frühling, ab und zu erhascht man einen Blick auf blühende Bäume hinter hohen Mauern. Wir gönnten uns Pausen in der wärmenden Sonne, mal mit Eis mal mit Aperol Spritz. Das Frühstückszimmer unseres kleinen Hotels, das aussah wie das Wohnzimmer eines Bücherliebhabers, bot einen atemberaubenden Blick auf den Canal Grande. Die Hotelkatze war rot. Wir entdeckten die Buchhandlung Aqua Alta, aßen fein zu Abend in der Birraria la Corte und ließen uns vom Vaporetto durch die Kanäle tragen.



Am Abreisetag war der Besuch des Fisch- und Gemüsemarktes Pflicht. Ich entdeckte dort Hopfensprossen, Bruscandoli genannt und feinste halbgetrocknete Bio-Kirschtomaten (ohne Salz!).

So kam es, dass es am Wochenende endlich wieder Risotto gab, fast vegetarisch - für mich nur zusätzlich einige Stückchen ofengetrockneter San-Daniele-Schinken obendrauf.  Gleich vorweg: Hat super geschmeckt! Und zwar so gut, dass ich mich auch hier auf die Suche nach den Sprossen machen werde ...








Die Heimreise rundete ein Mittagessen in der wunderbaren Trattoria Al Parco in Buttrio ab: Dort gibt es feinste friulanische Küche, wie wir sie so gerne mögen, dazu ausgezeichneten hauseigenen Wein. Außerdem einen Fogolar im großen Gastraum und mit Paolo Meroi einen richtigen Grillmeister ... ich wäre gerne länger geblieben ...




Risotto mit Hopfensprossen (Bruscandoli) und getrockneten Kirschtomaten
für 2 Personen

150 g Risotto-Reis (Küchenschabe: Acquerello)
700 ml Hühnersuppe
2 Schalotten, fein gehackt
125 ml Weißwein (K: grüner Veltliner)
50 g Parmesan, frisch gerieben
60 g Butter
2 Bund Hopfensprossen
eine Handvoll getrocknete Kirschtomaten
einige Scheiben San-Daniele-Schinken

Das Backrohr auf 150 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Schinkenscheiben auf Backpapier legen und im Backrohr in etwa 20 Minuten knusprig braten, dabei immer kontrollieren: spätestens wenn's zu rauchen beginnt, herausnehmen und auf einen Teller geben.

30 Gramm Butter zerlassen, Schalotten darin einige Minuten dünsten. Reis zugeben und umrühren, bis der gesamte Reis mit Butter überzogen ist. Mit Weißwein aufgießen und die Kirschtomaten zufügen. Wenn der Reis den ganzen Wein aufgesogen hat, immer wieder mit Suppe aufgießen und umrühren.

Bei den Hopfensprossen das untere Drittel wegschneiden, es ist relativ hart. Die Sprossen etwa nach der Hälfte der Garzeit zufügen. Nach etwa 20 Minuten den Käse und die restliche Butter zum Reis geben. Eventuell mit Salz abschmecken. Gut durchrühren und zugedeckt zwei Minuten rasten lassen.
In Teller geben und mit etwas geriebenem Käse bestreuen - eine Scheibe Schinken in den Risotto stecken und sofort servieren. Dazu gab's einen Vino spumante von Cociancig aus Pradis.


Kommentare:

  1. A) Schön (die Fotos)
    und
    B) Fein (das Rezept)
    :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich und schöne Ostern,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-)!
      Jetzt hoffe ich nur, dass ich noch mal irgendwo Hopfensprossen ernten kann ...

      Löschen
  2. Klingt nach einem gelungenen und harmonischen Ausflug, schön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war ein rundherum gelungener Ausflug :-)

      Löschen
  3. Liebe Ursula

    Die Küchenschabe ist nicht umsonst einer meiner liebsten Blogs: Hopfensprossen - was es nicht alles gibt. Dieser Risotto-Reis wurde mir kürzlich von einem italienischen Gemüsehändler geschenkt, mit dem Vermerk er sei der Beste. Ich liebe allerdings unseren Risotto aus dem Tessin. Hast du diesen mal ausprobiert?

    Liebi Grüess us Züri und frohes Hasenfest
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Nicole!
      Risotto aus dem Tessin kenne ich (noch) nicht. Überhaupt sollten wir schon längst mal dorthin reisen - wir nehmen es uns schon seit einigen Jahren immer wieder vor ...

      Löschen